2. Foto- und Infoabend am Mittwoch, 24. August 22 um 19 Uhr

 

Wir laden Dich herzlich zu diesem farbenfrohen Abend im HerzRaum ein ūü§ó. W√§hrend unserer wundervollen Auszeit sind herrliche Fotos entstanden. Gerne m√∂chten wir diese und unsere Erfahrungen/Erkenntnisse, unsere Begeisterung f√ľr den Ort mit seinen Tieren und Pflanzen, seinen Menschen und deren Kultur mit euch teilen.
Du wirst an diesem Abend auch alles √ľber den Jungle Retreat im April 2023 erfahren, unter anderem deren √úbernachtungsm√∂glichkeiten kennenlernen und deine Fragen stellen k√∂nnen. Bei Interesse kannst du direkt deine Reservation inkl. Wahl deiner Unterkunft platzieren. Und nat√ľrlich steht auch eine kleine, typisch mexikanische Gaumenfreude zum Verzehr bereitūüėč.
Tauche mit uns ins mexikanische 'PURA VIDA' ein....
Die Teilnahme ist kostenlos, doch nur mit Voranmeldung möglich, da der Platz im HerzRaum beschränkt ist. (Bei grosser Nachfrage gibt es evt. einen weiteren Abend).

 


Meine Auszeit im Jungle von México - April 2022

Nach den strengen, letzten Monaten, in denen ich den Ausgleich zwischen Arbeit und Erholung nicht mehr immer Aufrecht erhalten konnte, entschied ich mich, mir eine monatige Auszeit in der Natur zu g√∂nnen und startete im April mit Jacqueline, meiner Praxiskollegin, in den Westen von M√©xico. Unsere Reise f√ľhrte uns in den Bundesstaat Nayarit und da direkt in den Jungle. Natur pur war schon immer mein Heilmittel der Regeneration und mit einer schamanischen Dieta die schlafenden Lebensgeister in mir¬†wieder zu wecken, kam mir wie gerufen. Was f√ľr ein Paradies uns da erwartete, wurde mir erst vor Ort wirklich klar.

Vor dem Abflug nach M√©xico war mir das Buch von Alberto Villoldo, "die Erleuchtung ist in uns" (Der schamanische Weg zur Heilung) wieder in die H√§nde gekommen. Ich hatte es schon lange her mal gelesen. Ich sp√ľrte den Impuls es mitnehmen zu m√ľssen. Und tats√§chlich wurde es w√§hrend dem ganzen Monat zu meinem st√§ndigen Begleiter aller Prozesse in mir. Es geht beim beschriebenen, schamanischen Weg nicht um den Menschen, der sich zum Schamanen ausbilden l√§sst, sondern darum, dass uns verschiedene Initiationen (Erkenntnisse/Erleuchtungen) erleben und verstehen lassen, wie das Leben funktioniert und wie wir die st√§rksten emotionalen D√§monen Zorn, Habgier, Wolllust, Tr√§gheit, Neid, Masslosigkeit und Stolz √ľberwinden lernen. Mit jedem Schicksalsschlag haben wir die Chance eine neue Erkenntnis/Erleuchtung zu erfahren und unser Leben mit einem anderen Bewusstsein weiterzuf√ľhren. Wenn wir es nicht tun, wird uns das Leben eine weitere Chance daf√ľr geben, bis es bei uns ankommt.
Dies war zwar keine neue Erkenntnis f√ľr mich, doch w√§hrend den drei Wochen im Jungle erkannte ich an so vielen Stellen im Buch, meinen bereits bew√§ltigten, schamanischen Weg, dem ich mir gar noch nicht bewusst war, und ich konnte immer mehr zulassen, mich auch als Schamanin darin zu sp√ľren. Das schreibe ich heute mit einem tiefen Gef√ľhl von Demut und grosser Dankbarkeit und ich freue mich sehr auf meine weiteren Herausforderungen, die mich jedesmal einen Schritt auf meinem schamanischen Weg zur Heilung weiterbringen.

Das mexikanische Jungle-Paradies

Unsere Behausung inmitten des Urwaldes war ein bescheidenes, offenes Hauszelt, welches wundervoll in die Natur integriert war. Die wunderbaren Stimmen und Ger√§usche der Urwaldtiere begleiteten uns in die Nacht und wieder in den neuen Tag. Moskitonetze sch√ľtzten uns und die Tagestemperaturen von ca. 30 Grad fielen nachts um die H√§lfte, sodass es auch zum schlafen sehr angenehm war. Duschen und WC unter einem gigantischen Sternenhimmel (der grosse B√§r stand jeden Tag genau √ľber uns) war ein herrliches Vergn√ľgen. Nat√ľrlich gab es da auch ein paar unangnehme Kriechtiere, doch das hielt sich wirklich sehr in Grenzen. Die schamanische Dieta, welche ich mit Jacqueline mitmachte, war f√ľr mich gew√∂hnungsbed√ľrftig, doch wurden dadurch K√∂rper, Geist und Seele von allem Alten und nicht mehr Ben√∂tigtem gereinigt. Schon nach einer Woche sprudelte die Kreativit√§t und Klarheit nur so aus mir heraus. Je l√§nger es ging, umso besser f√ľhlte es sich an. Unsere Prozesse waren voll in Gang gekommen.¬†Einige liefen parallel, andere zeitlich verschoben und wieder andere ganz unterschiedlich. Davon und wie uns die Kollibris, Pelikane, Albatrosse, Chakalakas, Geier, Schlangen, Kofferfische... in unseren Prozessen beeinflussten und begleiteten, m√∂chten wir euch gerne an einem Fotoabend erz√§hlen, und auch von unserem "neuen Baby", welches dort geboren wurdeūüíó.

Jungle Retreat "PURA VIDA" -  8. - 22. April 2023 
In einer dieser wundervollen N√§chte inmitten des Urwaldes erwachte ich und wusste, wir werden hier einen Retreat durchf√ľhren. Zwei N√§chte sp√§ter flog mir der Name "PURA VIDA" daf√ľr zu!¬†Ich war baff √ľber die Klarheit, wusste aber gleich, dass "pures Leben" genau hier √ľber alle Ebenen erfahrbar ist und war sofort Feuer und Flamme. Es war dann auch ein Leichtes Jacqueline davon zu √ľberzeugen ūüėĄ und so war der Jungle Retreat "PURA VIDA" 2023 geboren.
Daf√ľr haben wir die ganze Jungle Lodge f√ľr uns gemietet. Diese bietet f√ľr 15 G√§ste verschiedene √úbernachtungsm√∂glichkeiten direkt im Jungle, hat einen Zugang durch den Urwald an einen herrlichen, kleinen Sandstrand (der als Geheimtipp gilt), eine wundersch√∂ne Yogaplattform mit direktem Blick aufs Meer und einen Gemeinschaftsplatz mit grossem Familientisch f√ľr unsere Mahlzeiten am Morgen und am Abend. Wir werden mit dem Rhythmus der Natur leben. Stehen also mit der Sonne auf und ziehen uns zur√ľck, wenn die Nacht einbricht. Die wundervollen Sonnenunterg√§nge am Meer, werden wir uns nat√ľrlich nicht entgehenlassen.¬†Jacqueline wird uns mit der Dieta begleiten, soweit wir/du das m√∂chten. Das Tagesprogramm bietet viel Freiheit, den eigenen Erfahrungsraum zu erweitern. Du kannst dich dabei begleiten lassen oder aber selbst auf den Weg machen. Genau wie du es brauchst. T√§glich werden wir uns als Gruppe auch in Aufstellungen gegenseitig zur Verf√ľgung stehen, um die pers√∂nlichen, ganz individuellen Prozesse des "puren Lebens" zu¬†unterst√ľtzen. Und nat√ľrlich wirst du auch die M√∂glichkeit haben, die mexikanische Kultur (z.B. die farbenfrohen M√§rkte mit heimischen Kunstwerken) und deren Nachtleben kennenzulernen. Auch einem Tagesausflug auf dem Wasser oder beim Wandern steht nichts im Wege. Abrunden werden wir unseren Retreat mit einer wundervollen Abschlusszeremonie zum Sonnenuntergang am Meer, bei dem wir auch den mexikanischen Schamanismus erleben k√∂nnen.

Dieses Angebot steht dir offen, wenn du wirklich bereit bist, das "wahre Leben" zu erfahren. Wir meinen damit alle physischen und psychischen Aspekte, die da und dort eine Herausforderung darstellen werden. Du suchst dir deine Herausforderungen selbst aus. Je nach √úbernachtungsvariante sind diese schon mehr oder weniger ūüėČ. First come, first serve.
√úbrigens, du kannst sehr gerne auch als Paar oder als ganze Familie dabei sein. Die Lodge bietet auch daf√ľr sch√∂ne √úbernachtungsm√∂glichkeiten.

Jungle Retreat PURA VIDA 8. - 22. April 2023
14 Tage (plus 2 Tage f√ľr die An- und Abreise)
Fl√ľge nach Puerta Vallarta
Kostenpunkt Flug und Transfer ca. Fr. 700 - Fr. 900.-

Details zu den Seminar- und Übernachtungskosten und Anmeldemöglichkeit gibt es hier.
Und/oder am nächsten Info- und Fotoabend am Mittwoch, 24. August 22 -> zur Anmeldung


FRAUSEINzeit im Emmital - 2022

B√ľlach, 21. Januar 2022

Seit √ľber f√ľnf Jahren haben sich die FRAUSEINzeiten mit Aufstellungsarbeit bew√§hrt und sind sehr beliebt.
Deshalb biete ich auch dieses Jahr wieder vier Auszeit-Wochenenden ( März/Juni/Oktober/Dezember) an:
Wir gehen einmal durch's Medizinrad (Rad des Lebens) und begegnen dabei den Themen der wilden Kleinen, der Pupertät (Zauber des weiblichen Zyklus), der weiblichen Sexualität, dem Zauber der Beziehung, der Weisen, der Seherin, der Träumerin, der Heilerin, dem Tod und der Wiedergeburt.
Jedes Seminar kann einzeln gebucht werden, je nach dem, was Dich anspricht und wo Du gerade stehst. Du kannst auch alle vier Seminare zusammen buchen und so eine Lebenschule durchlaufen, die Dir in all deinen weiblichen Themen neue Erkenntnisse, Heilung, Erholung und vorallem auch neue Erfahrungen f√ľr K√∂rper, Geist und Seele erm√∂glichen.
Wenn sich Frauen in ihrer Essenz, ihrer Vollkommenheit und ihrer Weiblichkeit zeigen, entsteht ein unendlich grosses heilendes und n√§hrendes Energiefeld. Du wirst es nie mehr vergessen: dieses Gef√ľhl von einer Frauengemeinschaft, in der die Liebe und das Wohlergehen von sich selbst im Vordergrund steht und deshalb f√ľr alle heilsam und in einer solchen F√ľlle f√ľhlbar wird!
Fr. 4. März - So. 6. März 2022
-> Die wilde Kleine in dir - "gl√ľcklich sein"
Fr. 24. Juni - So. 26. Juni 2022
-> Weibliche Sexualität - "Zauber des weiblichen Zyklus"
Fr. 14. Okt. - So. 16. Okt. 2022
-> Weibliche Sexualität - "Zauber in Beziehung"
Fr. 9. Dez. - So. 11. Dez. 2022
-> Seherin, Heilerin, Träumerin - "die weise Frau"

* Was f√ľr ein magischer Start ins 2022 *

B√ľlach, Januar 2022

Nach den bedeckten Tagen und Nächten davor, strahlte uns am Silvesterabend ein klarer Sternenhimmel entgegen. Als ob er uns sagen wollte:

"Willkommen im Zeitalter des Elements Luft. Macht euch keine Sorgen, denn es bringt Raum, Klarheit, Bewegung, Frische, Leichtigkeit, Offenheit und es stärkt eure Kommunikation und Handlungsfähigkeit."

Dem stimmte auch das Silvesterfeuer zu, welches sich in den schönsten Blau- und Violetttönen zeigte.
F√ľr mich stehen diese Farben f√ľr die oberen Chakren (Energiezentren des Menschen). Hellblau bringt die Kommunikation und die Ausdruckskraft hervor. Blau st√§rkt die Intuition, schenkt Erkenntnis und Weisheit und Violett steht f√ľr die Spiritualit√§t und den inneren Frieden. Was f√ľr ein magischer Start ins neue Jahr ūüíę.

Mit dieser EINMALIGen Zeitqualit√§t k√∂nnen wir unsere selbst auferlegten Begrenzungen und Fesseln sprengen und unsere Erwartungen und Anspr√ľche an uns selbst und andere endg√ľltig loslassen!

Das Feuer brennt lichterloh, wie noch nie da gewesen und erhellt alles, auch dein wahres WesenūüĒ•. Das Zeitalter der Klarheit und der Wahrheit hat begonnen!
Das Jahr 2022 ist das Jahr der weiblichen Kraft, welche eine ganz neue Qualit√§t des Zusammenlebens erm√∂glichen wird. √Ėffne Dich √ľber deine Grenzen der Vorstellung hinaus und sei gespannt...ich bin es auch.


Lichtvolle Dunkelheit

B√ľlach, Dezember 2021

Ich weiss, es ist da!
Das Licht. Auch in dieser Dunkelheit!
In jeder Pflanze, in jedem Tier, in jedem Mensch.
Manchmal nicht sichtbar, nicht sp√ľrbar.
Manchmal unvorstellbar!
Doch es ist da! Das Licht.
Eine l√§hmende, schwere Dunkelheit h√§ngt wie eine Nebelwolke √ľber uns.
Ich versuche ihr zu entkommen.
Sie nicht zu beachten.
Doch sie bleibt. Bis ich sie sehe. Sie annehme.
Denn sie gehört dazu.
Sie tut mir nichts.
In der Dunkelheit liegt das Verborgene!
Auch meine schlummernden Talente, meine Träume, meine Freiheit.
Auch meine Begrenzungen.
Umso intensiver die Dunkelheit, umso intensiver das Licht. Umso grösser der Prozess der Heilung!

Ich fange an, das Licht in der Dunkelheit zu erkennen.
Nimm auch Du sie an, die lichtvolle Dunkelheit und erkenne dich und deine Wahrheit darin!


Holt mich hier raus!

B√ľlach, Oktober 2021¬† - ...kennst Du dieses Gef√ľhl? Kommt es dir auch √∂fters so vor, als w√§rst Du in einem schlechten Krimi oder in einem b√∂sen Traum?
An diesem Morgen als diese Bilder entstanden, bin ich um halb sieben bei Dunkelheit bereits auf dem Weg durch den Wald zur Hochwacht auf der L√§gern. Es braucht etwas Mut durch die dunklen Tannen und B√§ume zu laufen, die mir, durch den Nebel verschleiert, manchmal wie kleine Monster vorkommen. Ein Knacksen da und dort, ansonsten einfach nur Ruhe. Unglaubliche Stille! Ich bin ganz im Moment. Rieche die frische des Morgens und des Nebels. Mit jedem Schritt wird es langsam lebendiger und etwas heller im Wald. Der Wind bl√§st durch die B√§ume und das Bl√§tterrauschen wird immer lauter. Je h√∂her ich steige, umso mehr lichtet sich auch der Nebel. Und dann ist es soweit! Ich stehe ganz oben √ľber einem wundervollen Nebelmeer! Einmalig, wundersch√∂n, prachtvoll! Ich kann es kaum fassen! Was f√ľr ein Gl√ľcksgef√ľhl. Dank dem warmen Tee, den ich mir mitgebracht habe, kann ich dieses sch√∂ne Bild trotz eisigem Wind hier oben noch lange
geniessen. Beim Betrachten des Horizontes erkenne ich die unendlich erscheinende Bergkette. Und dann auf einmal funkelt da ein Kristall und innerhalb nicht mal zwei Minuten steht die Sonne vollkommen am Horizont. Wow! Ich bin nochmals total mitgerissen und voller Gl√ľcksgef√ľhle! Das ist es, um was es t√§glich geht! Dass die Sonne aufgeht! Denn sonst w√ľrden wir hier innert k√ľrzester Zeit verk√ľmmern. Und genau in diesem Moment h√∂re ich lautstark, wunderbare Vogelstimmen erklingen und ein Reh bellen. Ich sp√ľre, dass ist das Leben. Ich sp√ľre diese Realit√§t, diesen ganz bewussten Moment √ľber meinen ganzen K√∂rper! Ich erinnere mich an das wahre Leben, als es auch f√ľr uns Menschen noch darum ging, gen√ľgend essen zu haben und im Einklang mit der Natur gl√ľcklich zu sein. Es √ľberkommt mich eine Welle grosser Ber√ľhrtheit. Ich lasse meinen Gl√ľckstr√§nen ihren Lauf...

Dann entscheide ich mich f√ľr den R√ľckweg, zur√ľck in den Nebel. W√§hrend ich laufe, schimmern immer wieder die Sonnenstrahlen durch das Ge√§st. Langsam n√§here ich mich der Nebelgrenze und auf einmal zeigt sich mir ein so magischer Moment, der mich total √ľbernimmt. Die Sonnenstrahlen werden durch die Nebelschleier so zaubervoll in den Wald gezeichnet, dass ich auf einmal inmitten einer M√§rchenlandschaft stehe. Ist das real? In dem Moment sp√ľre ich den Zauber des Lebens. Meine Gl√ľckshormone spielen verr√ľckt! Ich schaffe es noch eine Aufnahme zu machen und dann ist dieser magische Moment auch schon wieder weg. Wow, was f√ľr eine Kraft! Voller Dankbarkeit, Demut und Erf√ľllung wandere ich langsam in den Nebel dem Tal entgegen.
...zur√ľck im St√§dtchen begegne ich einer jungen Frau, die allein auf der Strasse l√§uft. Eine OP-Maske im Gesicht. Mein Atem stockt. Da sehe ich auf der anderen Strassenseite einen Velofahrer, der ebenfalls mit Maske zur Schule f√§hrt.
Ich m√∂chte den Beiden am liebsten sagen, wie wichtig es ist, dass sie wenigstens draussen frische Luft einatmen und wie wundervoll das Leben wirklich ist. Aber ich weiss, ich kann sie nicht erreichen. Ein Ohnmachtsgef√ľhl √ľbernimmt mich. Ist das unsere "neue" Normalit√§t? Unsere Realit√§t? Das ist so ein Moment, in dem ich mir w√ľnsche, dass mich hier jemand rausholt!

Wir brauchen keine weiteren "Massnahmen" oder sogar "ImpfBooster", sondern einen "Zur√ľckzurNaturBooster"!


In was f√ľr einer Welt leben wir?

B√ľlach, August 2021¬† - Wo die Naturgesetze und der Glaube an die Natur als esoterischer Bullshit betitelt wird,¬† der Glaube an Gott als Religion hingegen akzeptiert ist?

 

Wo Menschen mehr vertrauen in eine v√∂llig unbekannte Medizin haben, als in Naturessenzen, welche sich √ľber Jahrtausende bew√§hrt haben?

 

Wo Menschen nicht mehr an ihr eigenes Immunsystem glauben k√∂nnen, wenn dieses nicht durch ein Medikament unnat√ľrlich unterst√ľtzt wird?

 

Wo alten Menschen suggeriert wird, dass sie nur mit den verschiedensten Medikamenten alt werden können?


Wo bewusste Menschen, die sich Sorge tragen und gesund essen und leben, beweisen m√ľssen, dass sie gesund sind, um am gesellschaftlichen Leben noch teilnehmen zu k√∂nnen?

 

Wo Menschen, die ungesund leben (rauchen, keinen Sport treiben, nie draussen sind, Fastfood konsumieren oder andere gesundheitsschädigende Dinge tun) und sich impfen lassen, als gesund gelten?

 

Wo Jugendliche, ja sogar Kinder ab 12 Jahren selbst √ľber eine neuartige Impfung entscheiden sollen, bei der auch wir Erwachsenen √ľberfordert sind, da deren Neben- und Langzeitwirkungen noch total unbekannt sind?

 

Wo Menschen sich gezwungen f√ľhlen, diese Impfung √ľber sich ergehen zu lassen, damit der Druck abf√§llt und sie ihre Freiheit im gesellschaftlichen Leben wieder haben d√ľrfen?

Wo jungen Menschen suggeriert wird, dass sie ohne ein Medikament zu wild, zu lebendig und zu unangepasst sind?

 

Ich k√∂nnte diese Liste unendlich weiterf√ľhren. Es ist f√ľr mich eine, im wahrsten Sinn des Wortes, ver-r√ľckte Welt in der wir leben. Ich m√∂chte mit diesen Fragen zum Nachdenken aufr√ľtteln.

 

Auf was willst DU dich besinnen?

Auf was willst DU vertrauen?

Sp√ľrst DU dich in deinem K√∂rper, deiner Seele?

Gibt es in Dir ein Urvertrauen?

Möchtest DU von äusseren Hilfsmitteln abhängig sein/werden oder lieber deinen eigenen Stärken vertrauen und frei bleiben?

 

Es ist DEINE Entscheidung und solange DU dir dem bewusst bist, wird dir nie jemand DEINE Freiheit wegnehmen k√∂nnen, egal was im Aussen passiert. Sehr gerne unterst√ľtze ich DICH dabei, wenn es dir schwer f√§llt, in dieser ver-r√ľckten Welt standhaft zu bleiben.


Falsch verstandene Solidarität?

B√ľlach, Mai 2021¬† - Solidarit√§t bezeichnet gem√§ss Wikipedia "das Grundprinzip des menschlichen Zusammenlebens, vorallem ein Gef√ľhl von Individuen und Gruppen zusammenzugeh√∂ren. Dies √§ussert sich in gegenseitiger Hilfe und dem Eintreten f√ľreinander.¬Ľ Ich sp√ľre schon seit Beginn dieser ver-r√ľckten Zeit einen unglaublichen Druck unter den Menschen, vorallem unter den J√ľngsten ¬ęsolidarisch sein zu m√ľssen¬Ľ, was in ihrem Fall bedeutet, auf ihr NAT√úRliches Leben zu verzichten. Geht es in dieser Krise tats√§chlich um Solidarit√§t f√ľr alle?
Gerne möchte ich ein paar Fragen dazu in den Raum stellen:

Ist es solidarisch, wenn sich unsere Kinder ihrem NATÜRlichen Bewegungs- und Begegnungsdrang nicht mehr hingeben können, obwohl sie nicht ernsthaft an dem Virus erkranken?

Ist es solidarisch, wenn wir Schulkinder, die keine Maske tragen können, von Gruppenereignissen ausschliessen oder sie separieren?

 

Ist es solidarisch, wenn unsere Kleinkinder ihre Bezugspersonen mit Maske kennenlernen m√ľssen und ihnen trotz der fehlenden Mimik vertrauen sollen?

Ist es solidarisch, wenn unser Fachpersonal Jugendlichen und Kindern in Not, in ihren schlimmsten Zuständen der Angst und Panik mit Maske begegnen?

Ist es solidarisch, wenn Jugendliche ihre Freunde nicht¬†treffen k√∂nnen und keine N√§he zulassen d√ľrfen, obwohl dieser Prozess genau in diesem Alter so wichtig f√ľr die Selbstfindung und die Abl√∂sung von den Eltern ist?

Ist es solidarisch, wenn wir die psychischen Folgen dieser Verhaltensweisen f√ľr die Kinder und Jugendlichen ignorieren?

Ist es solidarisch gegen√ľber den Eltern, wenn ihnen die elterliche F√ľrsorgepflicht weggenommen wird, da den Kindern ab 10 Jahren im Fall der Impfung ausnahmsweise eine eigene Entscheidungsf√§higkeit zugesprochen wird?¬†

Echte Solidarit√§t erkennt man daran, dass sie verbindend ist. Gerade in Notlagen r√ľckt eine Gesellschaft ganz automatisch zusammen und hilft sich gegenseitig. Unsere heutige Art √ľber solidarisches Verhalten zu werten, ist sehr engstirnig geworden und l√§sst unsere Gesellschaft spalten. √Ėffnen wir uns wieder der wahren Solidarit√§t, die wir alle in uns tragen. Sprechen wir aus, was uns fehlt, was wir brauchen, wie wir f√ľhlen. H√∂ren wir einander wieder mit dem Herzen zu, um herauszufinden, was tats√§chlich solidarisch ist.


Mein ganz persönlicher Weg während der Covid19-Zeit

Savognin, M√§rz 21 - W√§hrend dem letzten Jahr sind wir alle vor aussergew√∂hnliche Herausforderungen gestellt worden. Es ist etwas eingetroffen, was wir uns unm√∂glich h√§tten vorstellen k√∂nnen und jeder ging damit v√∂llig anders um.¬† Ich sp√ľrte meine "eigene Wahrheit" so klar in meinem K√∂rper, dass ich mich von Anfang an damit zeigen musste. Ich informierte mich, wie noch nie √ľber ein¬†Thema des √∂ffentlichen Lebens und f√ľhlte mich immer wieder best√§tigt, dass wir den Weg mit Corona viel NAT√úRlicher angehen sollten. Mich daf√ľr auch in der √Ėffentlichkeit zu zeigen und einzusetzen, war keine einfache Angelegenheit. Denn auf einmal stand ich harter Kritik und Anfeindungen gegen√ľber, die ich so nicht gekannt hatte. Die grosse Unsicherheit und Angst, die die Situation ausgel√∂st hatte, ver√§nderte die Menschen. Ich durfte lernen, damit umzugehen und mich damit auseinanderzusetzen. Ein sehr spannender, aber auch anstrengender Weg begann. Einige Menschen musste ich loslassen, auch im engsten Umfeld und viele neue kamen dazu. Der Schmerz, den ich empfand, war teilweise schwer zu ertragen. Ich sp√ľrte eine grosse Ohnmacht all den alten Menschen gegen√ľber, denen wir mit den Massnahmen die letzte W√ľrde nahmen. Ich konnte es kaum aushalten, dass auch von unseren Kindern verlangt wurde, die Abstandsregeln einzuhalten und auf das gemeinsame Spielen zu verzichten. Die Trauer dar√ľber entwickelte sich in eine grosse Wut, die raus wollte. Doch wohin? Zum ersten Mal in meinem Leben stand ich auf einmal inmitten von Menschen, die auf die Strasse gingen, um sich f√ľr einen andern Weg einzusetzen. Erlebte meine erste "Wegweisung" und die Willk√ľr unseres staatlichen Systems und unserer Mainstream Medien. Ganz ehrlich, ich war bis dahin total naiv durch's Leben gelaufen. Ich wollte dieses Gef√ľhl von vermeintlicher Sicherheit und Freiheit in der Schweiz nicht in Frage stellen. Zwar hatte ich mich schon immer f√ľr die Umwelt, die Kinder, die Schulen, die Armut etc. eingesetzt, doch unser staatliches System in dieser Art in Frage stellen zu m√ľssen, lag mir sehr fern. W√§hrend dieser ganzen Zeit lernte ich alles komplett in Frage zu stellen und selbst neu zu beDENKEN! (Ich finde es schon bedenklich, dass ich das hier schreiben muss. Aber ja, es war f√ľr mich nicht selbstverst√§ndlich und viel bequemer vorher!) Doch bin ich sehr dankbar daf√ľr, dass es immer mehr Menschen gleich oder √§hnlich geht, denn es braucht uns jetzt alle mit wachem Geist! In dieser Zeit erlebte ich, wie wertvoll es wirklich ist, sich jederzeit mit dem "grossen Ganzen" verbunden zu f√ľhlen und im Urvertrauen zu sein. Wie wertvoll es ist, sich mit der Natur zu verbinden und sich dort st√§rken zu lassen und wie wertvoll es ist ein gesundes Umfeld als Kraftquelle zu haben. In grosser Dankbarkeit und auch Demut schaue ich zur√ľck auf das Jahr, in dem meine Welt ganz neu zusammenger√ľckt ist.
Vielleicht ist es Dir √§hnlich oder auch ganz anders ergangen. Auf jeden Fall sind wir alle ganz neu auf uns selbst zur√ľckgeworfen worden. Wir konnten uns nicht mehr mit den gewohnten Strategien ablenken, befriedigen oder einfach davonlaufen; uns nicht mehr an den "alten Sicherheiten", sicheren Werten festhalten. Wir mussten lernen, mit dieser Extremsituation und deren Emotionen (Todesangst, Existenzangst, Ohnmacht, Wut etc.) irgendwie umzugehen.
W√§hrend dieser intensiven Zeit, in der ich viele Menschen ganz nah begleiten durfte, ist in mir der Wunsch entstanden, eine Quelle des Herzens zu √∂ffnen. So entstand der neue Name f√ľr meine Arbeit. Die HerzQuelle steht f√ľr Geborgenheit, Liebe, N√§hrung, Krafttanken, Regeneration, Kl√§rung, Reinigung, Heilung, Inspiration und Verwirklichung.¬†Denn genau da liegt die grosse Chance dieser Zeit!
 
Es geht darum, Dich in den Mittelpunkt Deines Lebens zu stellen! Wir haben in unserer sehr egozentrischen Weltansicht vergessen, wie wichtig die SelbstLIEBE ist und verwechseln diese oft mit EGOismus. Doch, wenn Du jetzt nicht gut zu dir schaust, wirst Du irgendwann auch nicht mehr f√ľr Dein Umfeld da sein k√∂nnen. Wenn es Dir aber gut geht, geht es auch Deinem Umfeld immer ein bisschen besser.¬† ¬†

DICH als den wichtigsten Menschen in Deinem Leben zu sehen, hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern mit Selbstverantwortung!
 
Wenn Du Deinen Platz eingenommen hast, kannst Du Dein Leben selbst bestimmen und bist nicht mehr von den äusseren Umständen abhängig. Das klingt gerade in diesen Zeiten fast schon ironisch, ist aber wirklich so gemeint. Deine innere Freiheit kann Dir niemand nehmen, ausser Du selbst! Es ist deine Macht, die dir immer bleibt, egal was noch kommen mag und genau damit kannst Du Deine Welt manifestieren.

FRAUSEINzeit vom 28. - 30. Mai 2021 - "ein neues Fenster geht auf"

Seminarzentrum SonnenSchmiede, April 21¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† Mit grosser Freude kann ich heute mitteilen, dass ich einen wundervollen, neuen Ort f√ľr die Frauenauszeiten ganz in der N√§he von Hofstatt gefunden habe. Nur eine Viertelstunde entfernt liegt der Ort Schwarzenbach im sch√∂nen Emmental (BE). Dort gibt es ein kleines, famili√§res Seminarzentrum namens Sonnenschmiede. Daniela und Michael haben den ehemaligen Bauerhof in ein wunderbares Seminarzentrum umgebaut, welches auch heute noch einigen Tieren Platz bietet. Der mit viel Liebe und Kreativit√§t gepflegte Garten (mit Ausrichtung einer weitgehenden Selbstversorgung nach permakulturellen Prinzipien) ist ein buntes und vielf√§ltiges Freilufterlebnis.

Vom Fr. 28. -  So. 30. Mai findet dort also mein erstes Frauenauszeitseminar zum

Thema "Weibliche Sexualität"

statt. Es geht um das alte Wissen des weiblichen Zyklus als Quelle der kreativen, k√∂rperlichen und geistigen Energie! Fr√ľher¬†wurde¬†der Zyklus als Geschenk gesehen und mit Hilfe seiner Kraft gestalteten¬†Frauen ihr Leben um sich herum. Heute versuchen¬†wir¬†Frauen uns in einer patriarchalen Welt m√∂glichst unauff√§llig einzugliedern. Ignorieren unseren¬†nat√ľrlichen Zyklus, der mit der Mondin zusammen h√§ngt¬†und¬†leben im¬†Sonnenzyklus der M√§nner. Du erf√§hrst, was das f√ľr¬†dein internes System bedeutet, wie du es im Einklang leben kannst und wie sich diese Erkenntnis f√ľr deine Sexualit√§t auswirkt. Denn Sexualit√§t ist so viel mehr, wie nur der Geschlechtsakt, der meist im Zentrum steht.
Es geht um den weiblichen Aspekt der Hingabe, um Absichtslosigkeit und um das Göttliche darin.
Es geht um die Befreiung deines inneren Feuers. Du erfährst die daraus resultierende, unendlich grosse Kraft und Freude!

Weitere Details und Anmeldung ūüíÉ.


Eigene Homepage f√ľr meine Praxis HerzRaum www.herzraum-buelach.ch¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† -> mit neuen Angeboten und der M√∂glichkeit eigene Events anzubieten!

2. Feb. 2021 - Juhuii, p√ľnktlich zum 1. Jahrestag meiner neuen Praxis ist die eigene Homepage online!
Genau heute vor einem Jahr, n√§mlich am 2.2.2020, durfte ich mit meinen Praxiskolleginnen den HerzRaum erstmals beziehen! W√§hrend diesem aussergew√∂hnlichen Jahr mit Lockdowns, Veranstaltungsverboten etc. ist etwas Wundervolles und Wichtiges einfach so nebenbei entstanden. Um diesen neuen Angeboten gerecht zu werden, haben wir eine eigene Homepage f√ľr den HerzRaum entstehen lassen. Ab sofort kannst du hier erfahren, was denn so los ist in unserem HerzRaum. Zum Beispiel gibt es neu Pflanzenn√§chte, in denen du mit den magischen Heilkr√§ften der heimischen Pflanzen reisen kannst. Es gibt Heilkr√§uterEvents mit anschliessendem Pesto-Spaghettiplausch, wo du erf√§hrst, welche Kr√§uter wir bei uns haben und welche du auch zum essen und kochen gebrauchen kannst, und wir werden neu auch keltische JahreskreisRituale zum Neumond anbieten. Nat√ľrlich kannst du weiterhin an den bestehenden Veranstaltungen, wie die WaldWanderMeditation, die HerzRaumKreise und an vielen Aufstellungsseminaren im HerzRaum teilnehmen.
ūüíě St√∂bere durch unsere Events und reserviere dir schon heute deinen Platz in einer unserer vielseitigen Veranstaltungen.

ūüíě Vielleicht m√∂chtest du dein eigenes HerzProjekt verwirklichen und du w√ľnschst dir den idealen Raum dazu? Wir √∂ffnen unseren HerzRaum f√ľr HerzMenschen. Wenn du dich daf√ľr interessierst, informiere dich auf unserer Unterseite HerzRaum mieten und nimm Kontakt mit uns auf.

Wir freuen uns sehr auf unsere gemeinsamen Erlebniswelten im und ausserhalb des HerzRaumes¬† ūüíě


Noch nie ging es so sehr um die Wahrheit! Was ist real oder eben nicht?

B√ľlach, Dez.20¬† Es ist ein Bestreben in uns, das wir alle bestens kennen. Wir wollen der Wahrheit auf die Spur kommen! Doch seit knapp einem Jahr √ľberschlagen sich die Berichte betreffend der Gefahr, die von den Corona Viren auf der ganzen Welt ausgeht. Wer sich neben den Mainstream Medien Expertenberichte anh√∂rt, kann leicht von den gef√§hrlichsten Killerviren zum Nichtexistieren dieser schwanken und somit alles in Frage stellen. Der Wirrwarr an Massnahmen, der mit dem Virus einhergeht, sch√ľrt zus√§tzlich eine Chaosenergie, in der wir uns irgendwie zurecht zu finden versuchen. Jede und jeder l√∂st es auf seine/ihre Weise.
Doch wenn wir √ľber all das hinwegschauen, geht es doch eigentlich darum, wie und in welcher Form wir weiter leben wollen/k√∂nnen. Welche Werte sind uns wichtig?

Geht es darum jungaussehend möglichst alt zu werden oder in unserem Leben gelebt und geliebt zu haben?
Geht es darum im Einklang mit der Natur zu leben oder ihr unseren t√∂dlichen Stempel aufzudr√ľcken?

Geht es darum Macht auszu√ľben und Karriere zu machen oder in Liebe und im Frieden miteinander zu leben?

Geht es darum Schuldzuweisung zu machen oder Hilfsbereitschaft zu zeigen?

Geht es darum die W√ľrde und Ehre der Menschen zu pflegen oder zu entwerten?¬†

 

Holen wir unseren Fokus zur√ľck zu den eigentlichen Themen, die uns wichtig sind, z.B. Menschlichkeit, Freiheit, Frieden und Liebe und schenken wir diesen unsere Aufmerksamkeit. Denn wo unsere Aufmerksamkeit hingeht, fliesst auch die Energie hin. Entscheide dich an deine Werte zu Glauben und dich nicht nur mit den negativen Themen dieser Zeit zu besch√§ftigen. Dein Glaube an eine gesunde, ausgeglichene, gerechtere Welt kann zusammen mit anderen Berge versetzen!

 

Doch es fängt bei DIR an! Deine täglichen Gedanken und Taten zählen!

 

Sie beeinflussen unter anderem auch dein Immunsystem. Denn es ist mit deinem psychischen Zentrum verbunden und reagiert sofort auf bewusste, stärkende Gedanken. Genauso kann es aber auch geschwächt werden. Nicht mehr zu singen, zu lachen und zu tanzen, heisst nicht einfach nur "mal" darauf zu verzichten, sondern es nimmt uns die Stimme/den Ausdruck unserer Seele. Wenn unsere Seele krank wird, wird unser ganzes System krank. Also verbinde dich mit deinem Herzen und folge ihm. Es ist der Weg deiner Seele und diese Kraft bringt Heilung in Gang. Unser Glaube ist unser stärkstes Tool, um aus Träumen Wirklichkeit zu machen!

 

Jeden Tag begegnen wir mehr Menschen, die genauso denken, wie wir und denen dieselben Werte wichtig sind. Es ist das Phänomen der Resonanz. Zusammen formen wir die "Neue NATÜRliche MENSCHheit"!


Was f√ľr eine Chance uns das Leben im Moment gibt, uns unserer Wurzeln und unserer Verbindung mit der Natur zu erinnern!

B√ľlach Okt.20¬† Noch nie in der Geschichte der Menschheit war es m√∂glich, dass sich etwas so schnell, so fl√§chendeckend und so intensiv √ľber die ganze Welt ausbreitet, wie jetzt in der Thematik um Corona. Dadurch ist es aber auch in einem rasanten Tempo m√∂glich geworden, dass sich Menschen mit denselben URSPR√úNGlichen Weltansichten und HERZverbundenheit auf der ganzen Welt finden. Und das empfinde ich als ein WUNDERvolles Geschenk ūüôŹ. Zus√§tzlich sind viele Menschen, die schon sp√ľrten, dass unser Leben in eine ungesunde Richtung l√§uft, aber noch nicht hinterfragten, jetzt auf der Suche nach ihrer Wahrheit aktiv unterwegs.
Die Menschheit erwacht. Schneller denn je. Jeden Tag ein paar tausend mehr auf der ganzen Welt. So etwas ist noch nie dagewesen.

Noch nie war es so einfach "Altes" loszulassen, wie jetzt! Dementsprechend war es noch nie so schwierig, am "Alten" festzuhalten, wie jetzt!

B√ľlach Sept. 20¬† Wer sich jetzt noch an das "Alte" klammert, das weg darf, wird richtig schwer gepr√ľft und durchgesch√ľttelt. Der beste Indikator daf√ľr ist unser eigener K√∂rper! Er ist das Ehrlichste, was wir als Menschen haben. Lass dich auf dich ein! Lass deine Masken fallen!
Heute hat dieser Spruch/diese Lebensweisheit eine spezielle Symbolik bekommen. Doch es hat auch einen Wahrheitsgehalt drin, der mich fasziniert. Denn, ist es nicht so, dass wir uns hinter den Masken vermeintlich sicherer f√ľhlen? Wir uns anonymer bewegen k√∂nnen? Wir so un-auff√§lliger, einheitlicher sind?

Doch die Zeit fordert von uns immer mehr, uns zu zeigen, authentisch zu sein, um uns zum h√∂chsten Potenzial entwickeln zu k√∂nnen! Was f√ľr eine Ironie der Geschichte....
                                                 

Juli 20, Aussicht Val Lumnezia (GR) -> Behalte die √úbersicht!
Juli 20, Aussicht Val Lumnezia (GR) -> Behalte die √úbersicht!

Das Leben geht trotz Covid-19 weiter, denn der Tod gehörte schon immer dazu!

Lassen wir uns nicht verunsichern durch die Corona Ansteckungszahlen, die uns immer wieder pr√§sentiert werden. Denn sie bedeuten nicht, dass jemand daran erkrankt ist und schon gar nicht, dass jemand daran gestorben ist! Gerade im Moment sind wir gefordert unseren eigenen Verstand einzusetzen, alles zu hinterfragen, zu pr√ľfen und im Herzen zu sp√ľren, was f√ľr uns stimmt oder nicht stimmt.¬†DIE Wahrheit gibt es einfach nicht! Doch sicher ist, dass der Tod schon immer zum Leben geh√∂rt hat und dass wir auch mit diesem Virus zu leben lernen.

Wenn ich mich f√ľr die Qualit√§t oder f√ľr die Quantit√§t meiner Lebensjahre entscheiden muss, so entscheide ich mich ganz klar f√ľr die Qualit√§t! Und deshalb stehe ich daf√ľr ein, ohne Masken und Abstandsregeln zu leben und den gesunden Menschenverstand walten zu lassen.¬†Es sollen dort Massnahmen ergriffen werden, wo sich eine Ansteckung oder eine Erkrankung ergeben hat, um weiteren Ansteckungen vorzubeugen.¬†

Wir Menschen brauchen die Freiheit und den sozialen Austausch, um gesund und gl√ľcklich leben zu k√∂nnen!¬†Setzen wir uns daf√ľr ein, dass auch unsere Kinder diese Freiheit noch erleben d√ľrfen!


Der Himmel voller Herzen?

Als dieses Bild entstand, war es Sonntag, der 3. Mai und ich war traurig, dass ich meine Berufung, meine grosse Freude und Begeisterung in den Aufstellungsseminaren nicht mehr leben durfte. Ich vermisste meine Seminare sehr und es stand zu dem Zeitpunkt in den Sternen, wann es weitergehen w√ľrde. Wie wenn mich die Welt tr√∂sten wollte, leuchteten mir √ľberall Herzen in Form von Steinen, Bl√ľtenbl√§tter und Wolken entgegen. Es half mir im Vertrauen zu bleiben, dass wir lernen w√ľrden, mit dem Virus zu leben, ihn nicht als eine latente Bedrohung zu sehen und zu bek√§mpfen, sondern ihn so anzunehmen, wie er ist. Ihn im Wesen, da ja doch neuartig, besser kennenzulernen und mit ihm umgehen zu lernen. Heute wissen wir, dass er f√ľr die meisten gesunden Menschen keine Gef√§hrdung darstellt. Im Gegenteil, dass auch er unser Immunsystem st√§rkt, was die Aufgabe eines Virus und eines Bakteriums in uns ist. Wir sollten also daf√ľr sorgen

 

¬† ¬†¬†¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†gen√ľgend zu schlafen,

                                                                      stressfreier zu leben,

                                                                   uns gesund zu ernähren,

                                                             viel an der frischen Luft zu sein,

                                                                        uns zu bewegen,

                                                           das zu tun, was uns Freude macht,

                                                                          viel zu lachen,

                                                                        uns zu umarmen,

                                                              auszutauschen und zu lieben,

 

denn das st√§rkt unser Immunsystem und h√§lt uns gesund! Keine k√∂rperliche N√§he und Austausch mehr zuzulassen,¬†w√ľrde uns krank machen. Aus diesem Grund unterst√ľtze ich es nicht, uns an den zwei Meter Abstand zu gew√∂hnen oder Handschuhe und Masken zu tragen, wenn wir gesund sind! Schon gar nicht bei Kindern! Denn f√ľr sie w√ľrde es bedeuten, das nat√ľrliche Abwehrsystem nicht mehr trainieren zu k√∂nnen, was fatal w√§re.

 

In diesem Sinn freue ich mich sehr, dass ich ab dem 6. Juni meine Aufstellungsseminare wieder anbieten¬†darf ūüôŹūüŹĽ


... und der Fr√ľhling kommt trotzdem ūüĆ∑

Trotz der sehr aussergew√∂hnlichen Situation spriesst der Fr√ľhling in vollen Z√ľgen, die V√∂gel pfeifen wie immer, die Insekten paaren sich, die Natur¬†ENTwickelt sich ganz normal.... fast unvorstellbar,¬†jetzt¬†wo wir Menschen komplett ausgebremst werden! Ironie des Schicksals?!¬†

 

>>> Ich werde weiterhin in meiner Praxis arbeiten und Aufstellungen/Coachings in Einzelsitzungen (so ist der n√∂tige Abstand gew√§hrleistet) abhalten. Es besteht auch die M√∂glichkeit √ľber Skype eine Sitzung zu buchen, wenn du unsicher bist, ob du unter die Leute willst, darfst <<<

Nutzen wir die Zeit um uns selbst wieder n√§her zu kommen, uns bewusst zu werden, das Erwachen des Fr√ľhlings wieder mal so richtig mitzubekommen und st√§rken wir unser Immunsystem! Das hat schon immer am meisten Sinn gemacht, um sich vor der Grippe zu sch√ľtzen!

 

Bleibt gesund und voller Humor (wie unsere Kinder) und¬†freuen wir uns an dem wundervollen Fr√ľhling¬†...¬†


Der offene Herz-Raum geht digital! 

Nichts desto trotz haben wir gestern den Herz-Raum geöffnet! Zwar noch nicht in der angedachten Form, aber erstmal digital in einer privaten Gruppe auf Facebook. Wenn Du gerne dabei sein möchtest, melde dich an. Wir freuen uns auf Dich!  https://www.facebook.com/pg/systemischesfamilienstellen/groups/?ref=page_internal

 

Der "offene Herz-Raum" vom Sonntag ist verschoben!

 

Ich bin traurig aufgrund der aktuellen Situation unseren "offenen Herzraum" verschieben zu m√ľssen. Aber ein neues Datum wird folgen ūüíě!

 

Niemand weiss zum jetzigen Zeitpunkt, wo es hinf√ľhrt, aber ich f√ľr mich weiss, dass es einen Sinn hat! Wir bekommen mit diesem Stillstand eine Gelegenheit unser Leben neu zu betrachten, ja es √ľberhaupt mal zu betrachten und anzuschauen! Bewusst zu werden! Dieses Ausbremsen, dieser R√ľckzug gibt uns Zeit, uns mit uns selbst zu besch√§ftigen!

Wenn Du bereit bist, Dich genau jetzt wieder¬†mit Deinem Herzen zu verbinden und somit mit der Natur, dann sp√ľrst du grosse Dankbarkeit, Demut, Respekt und Liebe f√ľr das Leben!¬†Sp√ľre Deinen K√∂rper, sp√ľre Dein Herz und Deine Seele und schau gut zu ihnen. St√§rke Dein Immunsystem in dem Du in die Natur gehst, barfuss √ľber den Waldboden l√§ufst, die Waldluft einatmest, Dich von den wundervollen Sonnenstrahlen w√§rmen und n√§hren l√§sst, Dich gesund und vollwertig ern√§hrst, gen√ľgend schl√§fst, Dir ein heisses Bad einl√§sst..... weil Du genau jetzt so viel mehr Zeit hast, Dich um Dich zu k√ľmmern!

 


Ich w√ľnsche allen lichtvolle und friedliche Weihnachtstage mit vielen gl√§nzenden Augen voller Liebe, Geborgenheit und Dankbarkeit ūüĆüūüíĖ!

Ich möchte zu Weihnachten etwas ganz Persönliches teilen, weil ich glaube, dass es wichtig ist! 

Ein Ausschnitt aus dem Weihnachtsbrief an meine Kinder  

¬†‚Äú‚ĶGenau jetzt in diesem Moment f√ľhle ich tiefe Traurigkeit in mir. Dar√ľber, dass ich es nicht besser wusste, wie ich euch wundervollen Erdenmenschen h√§tte begleiten k√∂nnen! Es gibt nichts, was das entschuldigt, was ich euch mit meinen √úberzeugungen, meinen Mustern und meinen Verletzungen √ľbergest√ľlpt habe. Doch ich weiss, es geht nicht um Schuld. Es ist, wie es ist! Es geht darum, das anzunehmen, was war Ich habe mein Bestes gegeben, in jeder einzelnen Situation so reagiert, wie es f√ľr mich bestm√∂glich war. Und doch ist vieles passiert, was f√ľr euch Unrecht bedeutete. Das tut mir aus tiefstem Herzen leid. Ich kann es erst jetzt so richtig sp√ľren, was das f√ľr euch kleinen Wesen bedeutet ¬†haben muss. Ihr, die ihr in eurem Herzen genau wusstest, was richtig f√ľr euch gewesen w√§re! Ja, es w√§re meine Aufgabe gewesen eurem Wesen, euren inneren Instinkten zu folgen und euch darin zu begleiten. Nichts zu forcieren, nichts zu berichtigen, euch zu nichts zu zwingen, sondern Vorbild zu sein in meinem Sein als Mutter und als Frau. Zu mir selber zu stehen, meine W√ľnsche und Bed√ľrfnisse auszudr√ľcken, meinem Herzen zu folgen, egal was andere dar√ľber denken!¬†

Heute, fast zwei Jahrzente sp√§ter, bin ich dort, wo ich dies tue! Wie gerne, h√§tte ich dieses Wissen, diese Weisheit von heute damals schon gehabt und wie gerne w√§re ich als diese liebevoll begleitende Mutter an eurer Seite gestanden! Doch es ist, wie es ist! Daran kann ich nichts mehr √§ndern. Ich stehe zu allem was ich getan und gelebt habe, weil ich weiss, dass ich es nicht besser wusste;¬†¬†und nur dieser Weg mich zu dem gemacht hat, was ich heute bin‚Ķ‚Ä̬†


Abendstimmung B√ľlach, Okt. 19
Abendstimmung B√ľlach, Okt. 19

Du bist die Realität und hast viel mehr Einfluss darauf, als Du meinst!

Wie sehr w√ľnschen wir uns doch, dass unsere Welt so friedlich und leicht ist! Doch ist das die Realit√§t? Dieser Meinung sind wir normalerweise nicht. Denn das w√§re blau√§ugig und naiv. Doch wenn wir bedenken, dass wir in einem nat√ľrlichen Gesetz der Resonanz leben, k√∂nnten wir uns vielleicht fragen, ob wir darauf einen Einfluss haben. Schau in Dein Inneres. Was sind Deine Glaubenss√§tze? Was f√ľr ein Wandel w√ľrdest Du Dir und der Welt zutrauen? Welche Ver√§nderungen k√∂nnten wirklich geschehen und wo schr√§nkst Du Dich und die Welt grad von vornherein ein, weil du nicht an "Wunder" glaubst? Deine innere Welt spiegelt sich in Deiner √§usseren Welt! Das bedeutet, wenn Du Dich und Deine Bed√ľrfnisse selber unterdr√ľckst und nicht ernst nimmst, werden sie auch in deinem Umfeld nicht ber√ľcksichtigt und ernst genommen. Wenn Du das Gef√ľhl hast, dass Dir das Leben nichts schenkt und Du alles erk√§mpfen musst, wird es auch im Aussen so bleiben. Wenn Du versuchst in einer scheinbar harmonievollen Welt zu leben, obwohl es in Dir und um Dich ganz anders aussieht, betr√ľgst Du Dich selbst und es wird nie wirklich harmonisch werden. "Die Realit√§t" ist nicht etwas, was nichts mit Dir zu tun hat, denn Du bist die Realit√§t! Und Du hast viel mehr Einfluss darauf, als Du bis anhin gedacht hast. Was es dazu braucht? Deine Ehrlichkeit mit Dir selbst! Lerne Dich in Deinem K√∂rper wirklich sp√ľren. Er gibt Dir die ehrlichste Antwort darauf, wie es Dir geht. H√∂re auf ihn und fange dort an hinzuschauen, wo Du Dich immer wieder im Kreis drehst. Nimm Dich selber ernst! Bringe Deine innere Welt in Harmonie und Liebe, damit sich Dein Wunsch im Aussen ebenfalls erf√ľllen kann.


Intensive Zeit der Veränderungen

Luthern Bad, Feuerlaufen Ritual von Beat Gerber, Sept. 19
Luthern Bad, Feuerlaufen Ritual von Beat Gerber, Sept. 19

So wie dieses Feuer lodert, so lodert es im Moment in vielen von uns. Wirbelst√ľrme scheinen uns mitzureissen. Es ist eine sehr intensive Zeit und wer noch an den alten Glaubenss√§tzen und Mustern festhalten will, wird richtig schwer gepr√ľft. Eine neue Welt der Wahrnehmung √∂ffnet sich f√ľr uns alle. Wer damit ‚Äěfliessen‚Äú kann, f√ľhlt sich getragen, gef√ľhrt und unterst√ľtzt. Doch es braucht Mut und Vertrauen ins Leben, um diesen Weg zu gehen! Denn es ist ein unbekannter, neuer Weg!¬†
Zu glauben, dass etwas unm√∂glich ist, verhindert den Wachstum und die Realisation dessen. Dieses lichterloh brennende Feuer wurde nach knapp drei Stunden zu einem 900 Grad heissen Glutenteppich. Mit nackten F√ľssen dar√ľber zu laufen, ohne diese zu verbrennen, schien mir ganz einfach unm√∂glich. Doch mein Mut und mein Vertrauen erm√∂glichten es mir, dies an meinem eigenen K√∂rper zu erleben. Was f√ľr ein Wunder! Etwas Unerkl√§rliches, Aussergew√∂hnliches, Unvorstellbares in unserer sogenannten ‚ÄěRealit√§t‚Äú zu erleben, kann die Perspektive komplett √§ndern, verschlossene T√ľren √∂ffnen, das Vertrauen n√§hren, Identifikationen und Glaubenss√§tze l√∂sen...¬†
Wichtiger denn je ist es, sich zu ‚Äěerden‚Äú und daf√ľr in die Natur zu gehen, zur Ruhe zu kommen, in sich hinein zu sp√ľren und immer wieder seine eigene Mitte zu finden ... denn im Herzen des Wirbelsturmes ist es ruhig und sicher!¬†


Den Sprung ins Leben wagen!

Maui, August 2019
Maui, August 2019

Wie sehr w√ľnschen wir uns doch, dass die Welt so farbig und leicht ist¬†wie auf diesem Bild! Vielleicht durftest Du auch schon¬†solche wundervollen Sonnenunterg√§nge erleben? Doch ist das die Realit√§t? Dieser Meinung sind wir normalerweise nicht. Denn das w√§re blau√§ugig¬†und¬†naiv.¬†Doch wenn wir bedenken, dass wir in einem nat√ľrlichen Gesetz der Resonanz leben, k√∂nnten wir uns vielleicht fragen, ob wir darauf einen Einfluss haben.¬†Schau in Dein Inneres. Was sind Deine Glaubenss√§tze? Was f√ľr M√∂glichkeiten w√ľrdest Du Dir und der Welt zutrauen? Welche Ver√§nderungen k√∂nnten wirklich geschehen? Und wo schr√§nkst Du Dich und die Welt grad von vornherein ein, weil Du nicht an "Wunder" glaubst? Deine innere Welt spiegelt sich in Deiner √§usseren Welt! Das bedeutet, wenn Du Dich und Deine Bed√ľrfnisse selber unterdr√ľckst und nicht ernst nimmst, werden sie auch in deinem Umfeld nicht ber√ľcksichtigt und ernst genommen. Wenn Du das Gef√ľhl hast, dass Dir das¬†Leben¬†nichts schenkt¬†und¬†Du alles erk√§mpfen musst, wird es auch im Aussen so bleiben. Wenn Du versuchst in einer scheinbar harmonievollen Welt zu leben, obwohl es¬†um Dich herum ganz anders aussieht, betr√ľgst Du Dich selbst und es wird nie wirklich harmonisch werden. "Die Realit√§t" ist nicht etwas, was nichts mit dir zu tun hat, denn Du bist die Realit√§t! Und Du hast viel mehr Einfluss darauf, als Du¬†bis anhin gedacht hast.¬†Wenn Du das verstanden hast, kannst Du Dir deine Welt kreieren!¬†Was es dazu braucht? Deine Ehrlichkeit mit Dir selbst! Sp√ľre Dich in¬†Deinem K√∂rper. Er gibt Dir die ehrlichste Antwort darauf, wie es Dir geht. H√∂re auf ihn und fange dort an hinzuschauen, wo Du Dich immer wieder im Kreis drehst.¬†Nimm Dich selber ernst! Bringe Deine innere Welt in Harmonie und Liebe, damit sich Dein Wunsch im Aussen ebenfalls erf√ľllen kann.
> Es liegt in Deiner Entscheidung den Sprung ins Leben in Selbstverantwortung und als SchöpferIn zu wagen oder Dich weiterhin darauf zu konzentrieren, was die da draussen falsch machen!


Eiche oberhalb B√ľlach, Juli 2019
Eiche oberhalb B√ľlach, Juli 2019

Egal wo DU bist, egal was DU gerade tust, egal ob DU alleine bist oder mit Liebsten, egal ob die Sonne scheint oder es regnet‚Ķ. geniesse DICH ūüíě!


Machst DU Dein Ding?

Wiesenblume oberhalb Oberweningen, April 2019
Wiesenblume oberhalb Oberweningen, April 2019

Kennst Du das Gef√ľhl, dass in Dir was¬†schlummert? Etwas, was sich immer mehr zeigen will? Du sp√ľrst es deutlich und immer mehr, aber Du bist √ľberzeugt davon, dass es unm√∂glich ist, es umzusetzen und zu leben? Vielleicht hast Du sogar schon eine konkrete Idee davon und kannst sie nicht umsetzen, weil Du der Meinung bist, dass es ja schon so viele √§hnliche Produkte / Dienstleistungen auf dem Markt gibt? Du vergleichst Dich mit anderen und hast das Gef√ľhl, dass Deins nicht gen√ľgen wird?

Doch niemand kann Dein Produkt / Deine Dienst-leistung so produzieren und leisten wie DU! Trotzdem zweifelst Du?

Erlaubst Du Dir denn einmalig, anders, speziell, unvergleichbar zu sein? Schau Dir die Wiesenblume an! Sie scheint verglichen mit einer Rose bescheiden und nicht besonders sch√∂n zu sein!¬†Doch sie ist einmalig und erstrahlt in ihrer vollen Bl√ľte im sch√∂nsten Sonnenlicht √ľber alles hinweg ragend! Warum denn auch nicht? Sollte sie sich besser verstecken, obwohl in ihr diese Gr√∂sse angelegt ist? Nein, da sind wir uns alle einig! Sie hat das Recht so zu bl√ľhen. Es ist ihr Wesen, ihre Art, ihre Gr√∂sse und ihre Sch√∂nheit! Wieso erlaubst Du es also nicht auch Dir? Folge Deinem inneren Instinkt, Deinem Feuer! Lasse Deinen Zweifler beiseite und lebe Deine Berufung, Deine Leidenschaft, Deine wahre Gr√∂sse - denn das bedeutet GL√úCK(lich) SEIN!¬†


FRAUSEINzeit vom 15.-17. M√§rz 2019 - R√ľckblick

Was f√ľr ein Sonnenaufgang letzten Sonntag in Hofstatt im Luzerner Hinterland, an welchem das FRAUSEINzeit Seminar stattfand! Angereist waren wir Freitagabend bei kalten Temperaturen und Regen und schon am Samstag √ľberraschte uns die Sonne bei der Morgenmeditation ‚ėÄÔłŹ. Die Temperatur stieg auf 16 Grad und unserer herrlichen Fr√ľhlingswanderung stand nichts im Wege. Eine magische Zeit an einem so wunderbar weiblichen Ort (die H√ľgel werden liebevoll Frauenbusen genannt) und in diesem wundervollen Haus, das¬†ich nicht zu beschreiben mag. Es hat¬†uns alle in die Liebe, in unsere Mitte, in unsere Essenz, in unseren K√∂rper, in unser F√ľhlen und ins bewusste FRAUSEIN gebracht.¬†In grosser Dankbarkeit¬†verabschiedete sich der wundervolle Platz Sonntagabend mit Schnellfall..... ūüôŹūüŹĽ


Waldweihnachten Wald-Wander-Meditation - 23. Dez. 2018
Waldweihnachten Wald-Wander-Meditation - 23. Dez. 2018

Das "perfekte" Weihnachten

Was das schon ausl√∂st, wenn man davon liest! Und wir k√∂nnen es √ľberall in allen Medien lesen und sehen!
In unserer¬†Konsumgesellschaft ist Weihnachten f√ľr die Meisten einfach nur noch eine Belastung! Denn alle sollen die "richtigen" Geschenke bekommen; der Weihnachtsbaum soll in den sch√∂nsten Farben und in einer beeindruckenden Gr√∂sse erstrahlen, und nat√ľrlich soll auch das Weihnachtsessen ganz besonders gut gelingen und festlich sein! Aber das Allerwichtigste: es sollen/m√ľssen alle friedlich zusammen kommen k√∂nnen. Die Auswahl und die Reihenfolge der Einladungen k√∂nnte bereits entscheidend sein, ob Weihnachten¬†gelingt oder nicht! Es ist eine Gratwanderung!¬†

Kennst Du das Gef√ľhl? Das Gef√ľhl, dass es, wenn Du¬†alles richtig machst, es deiner Meinung nach mit dem "perfekten" Weihnachtsfest klappen muss und stellst trotzdem jedes Jahr¬†fest, dass es wieder nicht geklappt hat?

Wir sollten Weihnachten endlich von seinen Fesseln solcher Erwartungen befreien und neu definieren! Wie WUNDERvoll w√§re es doch, wenn es unsere einzige Aufgabe w√§re, einem alleinstehenden, einsamen Menschen an diesem Tag Aufmerksamkeit und¬†Zeit zu schenken? Einen alten Menschen, einen Nachbar, an dem man sonst immer vorbeischaut, aus dem Herzen heraus anzusprechen? Es ist ein WUNDERvoller Gl√ľcksmoment f√ľr Beide! Ja, ich glaube, das ist das eigentliche Gef√ľhl von Weihnachten, welches wir pflegen sollten. Ich nenne es das Weihnachtsgl√ľckūüíę!

 

Wenn Du zu den Menschen geh√∂rst, die das Gef√ľhl haben, dass es an Weihnachten doch ein Fest der ganzen Familie sein soll/muss, Du aber weisst, dass es nie gut geht, dann entspanne Dich! Das Fest der Liebe soll Dich¬†¬†nicht zwingen Familienmitglieder zusammenzubringen, die gar nicht zusammensein wollen! Es reicht, wenn Du sie alle in dein Herzen einl√§dst und f√ľhlst, dass sie dazugeh√∂ren. Nimm den ganzen Druck von Dir und lass entstehen, was sich f√ľr Heiligabend ergibt. Du wirst staunen wie ein kleines Kind, wie gl√ľcklich sich Weihnachten anf√ľhlen kann, wenn Du losl√§sst von allem, was Du normalerweise tust oder tun musstest und es im Vertrauen auf Dich zukommen l√§sst! Du meinst, das geht nicht? Es ist Deine Entscheidung!


Der Herbst ist Erntezeit! Okt. 18
Der Herbst ist Erntezeit! Okt. 18

Kannst DU die Geschenke des Lebens annehmen?

Geschenke anzunehmen, soll schwierig sein? Vielleicht klingt es f√ľr Dich sogar ironisch gemeint. Wieso sollte ich Geschenke nicht annehmen? Es gibt doch nichts Sch√∂neres, Einfacheres! Doch ist das wirklich so?

Wie schwierig uns das fällt, ist uns meist nicht bewusst! Wenn wir z.B. ein grosses, ehrlich gemeintes Kompliment bekommen, verkleinern wir es nicht automatisch ein bisschen, um damit umgehen zu können? Ich auf jeden Fall kenne das Bestens von mir und meinem Umfeld. 

Solltest Du im Leben dort sein, wo Du mit¬†Liebe und allem was du brauchst √ľberschwemmt wirst, weisst Du, das ist der Fluss des Lebens und diese F√ľlle steht jedem Menschen zu. Bist Du jedoch nicht dort, bist Du¬†√ľberzeugt, dass das nicht stimmt! "Es ist nun einfach mal nicht m√∂glich, dass alle geliebt werden und genug oder mehr f√ľrs Leben haben! Die Einen haben halt Gl√ľck, die Anderen nicht!" F√ľr Dich ist es ganz normal, dass es Menschen gibt, die weniger bis zu wenig f√ľrs Leben haben. Doch muss es wirklich so sein? Und was liegt darunter?

Obwohl wir, so wie wir sind, vollkommen auf diese Erde kommen (die Natur macht keine Fehler), glauben wir nicht daran, dass es gen√ľgt. Wir leben¬†unter unserem¬†wirklichen Wert (der Wert der Vollkommenheit)!¬†Wir meinen¬†erstmal Leistung erbringen zu m√ľssen, um irgendetwas auf dieser Welt verdient zu haben. Und so¬†k√∂nnen wir uns Geschenke aus heiterem Himmel nicht¬†vorstellen und diese dadurch nat√ľrlich auch nicht annehmen. Und genau da liegt der Schl√ľssel!¬†Wir leben hier auf der Erde mit dem sogenannten Resonanzgesetzt. Du kennst es auch! Gutes zieht Gutes und Schlechtes zieht Schlechtes an. Wenn ich immer das Gef√ľhl habe zu wenig von etwas¬†zu haben, ziehe ich auch nicht gen√ľgend davon¬†an, denn ich bin im Mangeldenken!¬†Wenn ich mich immer wieder schwach und kr√§nklich f√ľhle, ziehe ich Krankheiten an. Wenn ich mich nicht selbst lieben kann, werde ich auch Menschen anziehen, die sich nicht selbst lieben k√∂nnen und deshalb nie die Liebe erfahren, die ich mir im tiefsten Innersten w√ľnschen w√ľrde usw. Du kannst es in deinem Leben ganz sicher auch selber erkennen, wenn Du willst. Es geht darum, diesen Grundmustern, diesen Glaubenss√§tzen und diesem Mangeldenken in Dir auf die Schliche zu kommen und sie loszulassen. Wo hat sich in Dir dieses Gef√ľhl nicht zu gen√ľgen, zu wenig wertvoll oder sogar wertlos zu sein, festgesetzt? Was hat dich davon √ľberzeugen lassen, dich nicht in voller Gr√∂sse zeigen und nicht alles haben zu d√ľrfen? Meist f√ľhrt es zur√ľck¬†in die Kindheit und oftmals ist es auch ein Familienthema, welches¬†seit Generationen schon existiert!¬†

 

Die Welt hat so unendlich viele Geschenke f√ľr DICH bereit, wenn Du mutig bist und Dich nicht¬†in den, von anderen vorgegebenen, infiltrierten Grenzen einsperren l√§sst!¬†


Abendhimmel oberhalb Eschenmosen, Juli 18
Abendhimmel oberhalb Eschenmosen, Juli 18

Frauen Auszeitseminar im wunderschönen Luzerner Hinterland -> mit zusätzlichem Angebot im Bereich der Körperarbeit

Diese wundervolle Wolke mit den sanften rosa/gelb T√∂nen habe ich als Taube oder Lachm√∂we am Himmel wahrgenommen. Heute w√ľrde ich es als einen sehr weiblichen Abendhimmel betiteln. Das w√§re mir vor einigen Jahren noch zu kitschig¬†vorgekommen. Denn in der Welt der M√§nner hatte ich mich immer sehr viel wohler gef√ľhlt, wie in der der¬†Frauen. Heute weiss ich, dass ich damals noch keine Selbstliebe f√ľr mich empfinden konnte und dass der Weg √ľber die Selbstliebe dann auch zur Annahme der weiblichen Eigenschaften in mir und des Frausein's generell gef√ľhrt haben. Es ist jetzt etwas so wundervolles f√ľr mich in meiner Weiblichkeit zu sein. Nat√ľrlich sind meine m√§nnlichen Eigenschaften nach wie vor da¬†und jederzeit verf√ľgbar. Aber ich bin frei geworden darin, mich auch verletzlich, hingebungsvoll und empfangend zu zeigen. Was f√ľr eine Bereicherung!¬†

 

Um diese und andere Themen geht es in der Frauenauszeit in Hofstatt. Es ist eine wundervolle Gelegenheit mit einer kleinen Gruppe von max. 11 Frauen Weiblichkeit zu (er)leben. Wie f√ľhlt sich denn z.B.¬†reine weibliche Energie an?¬†Daneben werden wir¬†die¬†Themen der Teilnehmerinnen mit Aufstellungen¬†beleuchten und bearbeiten. Zur Integration der¬†energetischen¬†Arbeit steht neu auch eine Shiatsubehandlung¬†zur Verf√ľgung, welche den K√∂rper ganz einbeziehen l√§sst!¬†


Oberwenignen, Mai 18
Oberwenignen, Mai 18

Welche Blume bist Du?

Setze Dich in eine der wundervollen Blumenwiesen, die im Moment auf unseren Feldern bestehen und frage Dich, welche Blume bin ich eigentlich? Bl√ľhe ich auch so wundersch√∂n? Zeige ich meinen wundervollen Kern? Lebe ich meine Leidenschaft? Nehme ich meinen Platz hier auf dieser Erde ganz ein?¬†
Vielleicht hast Du keine Ahnung, welche Blume Du bist.
Vielleicht hat Deine Blume noch nie wirklich gebl√ľht.
Vielleicht hörst Du ab und zu Stimmen in Dir, die irgendetwas leben möchten, was Du im Aussen nicht lebst!
Vielleicht lebst Du nur einen Zehntel dessen, was wirklich in Dir steckt?
Was w√§re, wenn da noch so viel mehr w√§re? So viel Sch√∂nheit, so viel Weisheit, so viel Liebe, so viel Begabung in Dir, die Du nicht lebst? Wenn der erste Keim einer Blume sich zeigt, wissen wir nicht sofort, zu welcher Sch√∂nheit sie erbl√ľhen wird! Aber wir k√∂nnen davon ausgehen, dass sie sich intuitiv zu ihrer vollen Gr√∂sse entwickeln wird, weil es so vorbestimmt ist!
Wieso sollte das also nicht auch f√ľr uns Menschen vorbestimmt sein? Was ist der Sinn darin, uns nicht zu unserer vollen Gr√∂sse und Sch√∂nheit zu entwickeln? Wir erfreuen uns doch auch alle an der vollkommenen Pracht der Natur!
Wir sind die einzigen Lebewesen, die die F√§higkeit haben uns zu entscheiden, wieviel wir von uns Preis geben wollen. Wieviel wir von unserem Potenzial, unserer Begabung leben wollen. Das bedeutet aber auch, dass wir die Verantwortung f√ľr unser Leben selber tragen. Es sind nicht die Anderen oder die Umst√§nde, die dies bestimmen oder vorgeben! Es sind Deine eigenen Gedanken (Muster), denen Du nachh√§ngst; Deine Emotionen (alte Gef√ľhle), denen Du Platz gibst und Deine Entscheidungen, die Dein Leben formen. Du hast immer eine Wahl!
Alles was Du in Dir selbst annimmst, nimmt Deine Aussenwelt auch an. Alles was Du an Dir liebst, liebt die Aussenwelt auch an Dir. Alles was Du aus deinem innersten Kern mit Leidenschaft, Freude und Kreativität entstehen lässt, wird Erfolg haben und Freude bringen. So wie Du dich selbst lieben kannst, so kann Dich deine Aussenwelt auch lieben. Mehr ist nicht möglich, denn das lässt Du nicht zu! 
Was f√ľr ein Geschenk w√§re es, wenn jeder Mensch in seiner vollen Pracht auf dieser Erde unterwegs sein w√ľrde! ¬†Es w√§re die WUNDERvollste, farbigste, friedvollste Wiese √ľberhaupt ūüĆłūüĆ∑ūüĆľūüĆļūüĆĺ...

B√ľlach, April 18
B√ľlach, April 18

Angekommen?

Vielleicht kennst Du es auch. Du tr√§umst davon anzukommen! Einfach endlich Ruhe zu finden in Dir und um Dich! Aber wie kannst Du ankommen? Wie gl√ľcklich musst Du sein, um angekommen zu sein? Musst Du √ľberhaupt ankommen, um gl√ľcklich zu sein? Oder was sagt Dir, dass Du noch nicht angekommen bist?

 

Wie ist es mit dem Fr√ľhlingsbeginn? Wann hat denn der Fr√ľhling begonnen? Gem√§ss Wikipedia kann der Beginn des Fr√ľhlings entweder astronomisch, meteorologisch oder ph√§nologisch (nach dem Entwicklungsstand der Pflanzen) bestimmt werden. Wenn der Schnee wieder liegt, haben wir nicht mehr das Gef√ľhl, dass es Fr√ľhling ist. Es st√∂rt uns, wir m√∂chten den Schnee jetzt nicht mehr haben! Wir wollen es nicht annehmen, weil wir eigentlich Fr√ľhling haben!

 

Beim Ankommen geht es darum, das anzunehmen, was ist, immer! Wenn Du dem nicht in die Augen schauen kannst und wegl√§ufst, ist es unm√∂glich anzukommen! All deine Bem√ľhungen trotzdem anzukommen, sind verschwendete M√ľhe! Ankommen ist Annehmen! Solange Du versuchst vor etwas wegzurennen, weil es dich schmerzt, bist Du nicht frei, um auf das zuzugehen, was Du eigentlich m√∂chtest! Du bist im Widerstand mit deinem bisherigen Leben oder Teilen davon!

Halte einen Moment inne. Wo stehst Du in deinem Leben? Schau hin, schau zur√ľck! Was begleitet Dich, ohne dass Du es jemals angenommen h√§ttest? Was schmerzt Dich, was Du immer wieder wegdr√ľckst? Welche Seiten von Dir und anderen konntest Du nie akzeptieren? Welche Familienmitglieder/Verwandte hast Du aus deinem Leben ausgeschlossen? Es sind Teile, die zu Dir geh√∂ren! Ohne die Akzeptanz und das Annehmen all Deiner Teile wirst Du nie ankommen, egal wo du hingehst! Wenn Du bereit bist, Dein Leben hier und jetzt so anzunehmen, wie es ist, bis DU angekommen!

 

Und wer einmal angekommen ist, wird frei auf seinem Weg, denn er ist √ľberall angekommen.


Oberweningen, März 2018
Oberweningen, März 2018

Fr√ľhlingserwachen - es ist nur eine Frage der Zeit

Ja, es hat schon gebl√ľht, wundervoll sogar! Doch die K√§lte ist zur√ľckgekehrt und hat alles wieder mit Schnee zugedeckt. Doch das Fr√ľhlingserwachen wird kommen, das ist sicher. Es ist nur eine Frage der Zeit!

 

Wann ist es Zeit f√ľr DICH¬†zu erwachen?

Wann d√ľrfen deine W√ľnsche und Tr√§ume endlich real werden? Wie lange willst Du noch gefangen sein in den Mustern, den¬†Verstrickungen¬†und in deinem Gef√ľhl, nichts daran √§ndern zu k√∂nnen? Wie lange willst Du einfach das tun, was getan werden muss, ohne dass Du wirklich Lust und Freude darin versp√ľrst? Wie lange willst Du alles noch so hinnehmen, wie es deiner Meinung nach halt einfach ist?¬†

 

Wann ist es Zeit f√ľr DICH¬†zu erwachen?

Was tr√§gst Du dazu bei in deinem Leben gl√ľcklich zu sein? Die Bl√ľte kann nicht weg von ihrem Ast, sie geh√∂rt dazu! Doch sie kann entscheiden den Schnee hinzunehmen und darin in sich weiter zu bl√ľhen, bis der Moment kommt, wo der Schnee vergeht und sie sich in voller Gr√∂sse zeigen kann. Es braucht eine Absicht, eine Entscheidung, um gl√ľcklich zu sein. Zu sehen, zu riechen, zu h√∂ren, zu sp√ľren.... gl√ľcklich zu leben ist unser Geburtsrecht hier auf Erden.¬†


Wann ist es Zeit f√ľr DICH¬†zu erwachen?¬†

Es ist deine Entscheidung hinzuschauen, das zu lösen, was zu lösen nötig ist und dein Leben neu zu kreieren. Du entscheidest, was Du isst, was Du trägst, was Du tust, mit welchen Menschen Du zusammen sein möchtest etc. ... wach auf, und tu das, was dir und der Umwelt gut tut! Es ist dein Erwachen, dass dein Leben, das Leben anderer und das Leben auf dieser wundervollen Erde entscheidend verändert!

 

Wann ist es Zeit f√ľr DICH zu erwachen?



"Entscheide Dich!" Doch das ist oft leichter gesagt als getan.

Permanent m√ľssen wir uns entscheiden. Doch oftmals, und das gerade bei sehr wichtigen Entscheidungen, sind wir unschl√ľssig, welche Option die beste ist. Welches ist der "richtige" Weg?

 

M√∂chtest Du wissen, wie sich die eine oder andere Entscheidung anf√ľhlt?¬†Bist Du z.B. unsicher, ob Du einen¬†Job annehmen oder den jetzigen aufgeben sollst? Hast Du Angst dich auf eine Person¬†einzulassen und m√∂chtest mal "rein"f√ľhlen? Steht eine Anstellung bevor und Du m√∂chtest erfahren, wie die Person oder Du ins Team passt? Steht eine wichtige Gesch√§ftsentscheidung oder eine entscheidender Schritt im Verein an? M√∂chtest Du wissen, wie es den betroffenen Personen in deinem Umfeld geht? etc.


Unser Verstand kann "nur" zwischen Plus- und Minuspunkten abw√§gen. Sind diese beiden Pole ungef√§hr gleichgewichtig, kann er unm√∂glich¬†entscheiden. Es ist unsere Intuition (unser Bauchgef√ľhl), welche den definitiven Impuls dazu¬†gibt.¬†Doch wo ist sie¬†denn manchmal, die Intuition? Oft k√∂nnen wir sie¬†nicht sp√ľren vor lauter Stimmen im Kopf und das f√ľhrt zur √úberforderung. Da kann eine Aufstellung Licht ins Dunkel bringen...

 

Neu gibt es einmal pro Monat, immer¬†dienstags Abendseminare in B√ľlach¬†zu genau diesen Themen der Entscheidungsfindung.¬†Kostenpunkt Fr. 120.- pro Aufstellung / jede/r TeilnehmerIn stellt auf! ¬†> Zur Anmeldung¬†


Märchenwald im Knonaueramt, Dez. 2017
Märchenwald im Knonaueramt, Dez. 2017

Liebevoll ber√ľhrt

Schaust Du dir den M√§rchenwald einen Moment ganz bewusst an,¬†wirst du wahrnehmen k√∂nnen, was ich mit "liebevoll ber√ľhrt" meine. Es ist ein z√§rtliches¬†Streicheln der Seele, eine liebevolle, tiefe Umarmung, ein friedvolles, erf√ľlltes Herz, ein freudiges Kribbeln im ganzen K√∂rper, Gl√ľcksgef√ľhle.... was es ausl√∂sen kann.

 

Wie sehr sehnen wir uns immer wieder genau nach diesen wundervollen Ber√ľhrungen der¬†Seele und des K√∂rpers. Und dies nicht nur durch die Natur, sondern vielmehr auch durch unsere Mitmenschen. Wir leben in einer Zeit in der Ber√ľhrungen unter gleichen Geschlechtern verp√∂nt, besch√§mend sind und sogar als schwul oder lesbisch abgetan werden! Dabei w√§re genau dieser gleichgeschlechtliche Energieaustausch so n√§hrend, so wichtig. Viele von uns, und da habe ich auch lange dazugeh√∂rt, wissen einfach nicht, wie¬†es sich anf√ľhlt, unter Frauen/unter M√§nnern zu kuscheln. Wo und wie haben wir denn schon die Gelegenheit so etwas auszuprobieren? Vielleicht k√∂nnen sich einige an die Kindheit erinnern und wie sie damals mit ihren Freundinnen gekuschelt haben. Doch auch bei vielen Frauen und vor allem bei den M√§nnern fehlt diese Erfahrung komplett. Eine FrauMann-Beziehung kann diesen Energieaustausch nie ersetzen! Wer es schon ausprobiert hat, weiss wovon ich rede. Und wer es noch nicht ausprobiert hat, dem empfehle ich es aus tiefstem Herzen. Teile Dich mit¬†bei deinen Freundinnen/Freunden und finde heraus, wie sie dazustehen. Vielleicht¬†wirst Du √ľberrascht sein, wie sehr es auch ein Wunsch und eine Sehnsucht¬†deines Gegen√ľbers ist. Eine tiefe und lange Umarmung kann schon so viele Wunden heilen, Herzen √∂ffnen und Geborgenheit geben.¬†

 

Ich w√ľnsche mir, und daf√ľr ist Weihnachten ja da ūüėČ, dass wir in diesem Thema offener werden und¬†vorallem unseren Kindern die M√∂glichkeit lassen, sich mit dem gleichen Geschlecht auch k√∂rperlich auszutauschen. Es ist eine wundervolle Erfahrung, die ihr sp√§teres FrauMann-Sein n√§hrt und ihnen die M√∂glichkeit gibt, sich dieser Sehnsucht auch sp√§ter hinzugeben, ohne¬†Schamgef√ľhl und Angst daf√ľr verspottet zu werden!

 

Welche Zeit w√ľrde sich besser eignen als die Weihnachts-/Winterzeit, um sich etwas von dieser Sehnsucht zu erf√ľllen! Mach mal was anders!! Fr√∂hliche Weihnachten mit vielen Kuschelabenden mit Deinen Liebsten ūüíē.


Nebelschwaden im Okt. 2017, Oberweningen
Nebelschwaden im Okt. 2017, Oberweningen

Den Nebel lichten

Es passt so wunderbar in diese Jahreszeit, den Nebel zu lichten! Was liegt den eigentlich hinter den Problemen, den Schwierigkeiten, die sich zeigen? Wo liegt die Ursache, der Ursprung daf√ľr? Aus welchem Grund widerf√§hrt mir dies oder das? Unser Leben ist die beste Schule der Welt!

 

Doch was heisst das, wenn ich mich immer wieder als "unschuldiges Opfer" der Gesellschaft f√ľhle?¬†Was kann ich denn dagegen tun, wenn Angriffe aus dem Umfeld kommen, obwohl ich mir doch so grosse M√ľhe gebe, es f√ľr alle recht zu machen; mich korrekt zu verhalten; nichts Falsches zu sagen, um niemanden zu verletzen; mich nicht zu gross zu machen, um andere nicht zu erdr√ľcken und um andere nicht mit mir zu √ľberfordern!

 

Das ist der springende Punkt! Du zeigst DICH nicht! Unsere grösste Angst im Leben haben wir nicht vor dem Klein- und Bedeutungslossein, sondern vor unserer wahren Grösse und unserer Einmaligkeit! Unsere starken Konditionierungen in der Kindheit haben uns zu Normgrössen geformt und uns unsere wahre Grösse vergessen lassen. Schau den Kindern zu! Sie leben es in ihren ersten Jahren noch, ihre Einmaligkeit! Es ist etwas so wundervolles und jedes Kind ist klar vom anderen zu unterscheiden. Es gibt keine 0815 Kinder. Doch in unserer Gesellschaft als Erwachsene sind wir genau in diesem Bestreben unterwegs. 

Doch dies entspricht nicht unserer NAT√úRlichen Entwicklung und auch nicht unserer Bestimmung als kreativ denkende Wesen, und ist deshalb so anstrengend und gleichzeitig unm√∂glich.¬†Wenn Dir das bewusst wird, kannst Du jederzeit etwas daran √§ndern! Es liegt in deiner Verantwortung deine "Opferrolle" aufzugeben und somit deine Umgebung aus der "T√§terschaft" zu entlassen! Alles was Dir in deinem Umfeld passiert, hat einen Zusammenhang mit deinen Gedanken und Gef√ľhlen. Also widme dich Dir selbst. Entdecke Dich in deiner Kraft, in deiner Kreativit√§t und in deiner Gr√∂sse und zeige DICH ganz!

Ein guter Freund hat mir auf meinem Weg das wundervolle Bild des Regenbogens mitgegeben, das ich gerne mit euch teilen möchte:  

Stell Dir vor, Du hast in Dir eine Farbe, z.B. k√∂nigsblau und Du kommst mit einer Gruppe von Menschen zusammen. Sie tragen alle ebenfalls eine Farbe in sich. Wenn Du dich nun den anderen anpasst, um ihnen zu Gefallen und nicht bei Dir selbst bleibst, wird sich dein wundersch√∂nes K√∂nigsblau mit dem herrlichen Smaragdgr√ľn und dem frechen Purpurrot der Anderen mischen und in einer braunen Sauce enden. Bleibst Du jedoch bei Dir und vertrittst dich in deiner Farbe, kann ein wundervoller Regenbogen entstehen!

 

Also, steh auf liebe Frau, lieber Mann und packe es an! Du bist kein "Opfer" der Gesellschaft, h√∂chstens ein Opfer deiner¬†selbst! Ha, ha, wenn es so einfach w√§re..¬†stimmt, es ist nicht einfach aus den alten √úberzeugungen herauszukommen, und vielleicht brauchst Du¬†Hilfe, damit Du dich aus den alten Mustern und Verstrickungen l√∂sen kannst. Dann¬†nimm sie an. Es spricht nichts dagegen! Aber sei Dir gewahr, niemand ausser Dir¬†ist f√ľr DEIN GL√úCK verantwortlich!


Koh Phangan, Juli 17
Koh Phangan, Juli 17

Wieder vom Stress eingeholt ūüė≥?

Vielleicht hat deine Entspannung in den Ferien √§hnlich ausgesehen... Du konntest die F√ľsse hochlegen und ausspannen, loslassen, geniessen, Zeit haben f√ľr Dich und Deine Familie, Freunde etc. und wieder einmal so "richtig (er-)leben"!
Doch das ist dann irgendwann wieder vorbei mit dem Ende der Ferien und der Alltag geht wieder los. Nur schon beim¬†Gedanken an den Alltag wird es vielen von uns schon schwer um's Herz und wir¬†f√ľhlen uns¬†bereits wieder unter Druck. Sicherlich ist einiges liegengeblieben und sicherlich haben wir an allen Enden gefehlt und werden gebraucht! Kaum zur√ľck versuchen wir vor lauter Pflichtbewusstsein und gutem Willen die Zeit¬†einzuholen und arbeiten mit dem Gef√ľhl, bereits fertig sein zu m√ľssen.¬†Doch die Zukunft k√∂nnen wir nicht einholen! Es geht nur eins nach dem anderen, egal welchen Druck wir in uns sp√ľren. Das wissen wir doch alle! ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†
Leidest Du¬†trotzdem immer wieder¬†unter diesem Stress? Dann frage dich, kommt der Druck wirklich¬†von aussen oder doch vor allem von Dir¬†selbst? Oftmals sitzt eine Angst dahinter, die uns treibt, immer "konform" zu bleiben, um ja nicht aus dem sozialen System zu fallen! Doch was ist der Ursprung f√ľr diese Angst?¬†
Wenn Du dem auf die Schliche kommen möchtest, empfiehlt es sich eine systemische Aufstellung zu machen, um hinter die Fassade zu sehen und zu lösen, was Dich in die Angst und in den Stress treibt. 
N√§chste Gelegenheit dazu bietet u.a. das Auszeitseminar¬†in Luzerner Hinterland¬†vom 22.-24. Sept. 2017,¬†sowie nat√ľrlich auch alle anderen Aufstellungsseminare.¬†

Wenn wir es schaffen den Alltag so schön und erholsam zu gestalten, dass Ferien "nur" noch eine tolle Abwechslung darstellen, können wir immer "richtig (er-)leben"!

 

Denn auch hier bei uns, k√∂nnen wir die F√ľsse hochlegen oder ins kalte Bachwasser¬†h√ľpfen, einen ruhigen Spaziergang in der Natur¬†geniessen, ein Buch lesen und Familie und Freunde treffen....

 

Setze dir deine¬†Priorit√§ten und mach DICH¬†gl√ľcklich, dann hilfst du auch den Menschen um dich herum ūüíě...¬†


Bl√ľhender Baum, Sch√∂fflisdorf, April 17 ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†Verbl√ľhter L√∂wenzahn gefroren,¬†B√ľlach, April 17 ¬† ¬†¬†

Wer hätte das gedacht?

Nachdem der "Sommer" schon fast Einzug gehalten hatte, war es besonders √ľberraschend, dass der "Winter" sich in dieser St√§rke nochmals zeigte und uns sogar im Flachland noch einmal Schnee brachte.¬†

Unsere Natur hatte keine Wahl. Das nennen wir Menschen Schicksal! In so schwierigen Zeiten im Vertrauen zu bleiben und es anzunehmen, wie es ist um weiter wachsen/gehen zu k√∂nnen, ist f√ľr unsere Pflanzen- und Tierwelt¬†selbstverst√§ndlich; f√ľr uns Menschen aber grosse Kunst! Denn oft¬†glauben wir eine Wahl zu haben, doch da t√§uscht uns unser Verstand!¬†

Abflug eines Graureihers aus einem B√§chli in B√ľlach, April 17
Abflug eines Graureihers aus einem B√§chli in B√ľlach, April 17

Ein einheimischer Vogel, den ich besonders bewundere, wenn es darum geht, anzunehmen was ist und in Ruhe zu bleiben, ist unser¬†Graureiher. Sicher hast Du ihn auch schon gesehen. Er steht am Ufer, an der Strasse und h√§lt √ľber Stunden Ausschau nach Nahrung. Wenn ihn etwas erschreckt, h√§lt er erst noch einmal¬†inne, bevor er mit einigen¬†Spr√ľngen und langsamen¬†Fl√ľgelschl√§gen¬†in die H√∂he entschwebt.¬†

Der Reiher steht im Schamanismus f√ľr die F√§higkeit der¬†starken intuitiven Wahrnehmung und des Wartens. Er weist uns darauf hin auch in schwierigen Zeiten ganz in Ruhe und im Vertrauen zu bleiben¬†und auf die innere Stimme zu h√∂ren. Erinnert uns aber auch, immer geduldig zu bleiben, wie lange es auch dauern mag.

Er hat eine klare, intuitive Absicht und das ist ein entscheidender Punkt. Denn¬†Gedanken sind wie Samenk√∂rner und Du erntest, was¬†Du s√§st. Sei Dir also bewusst, was Du so denkst und in Dir f√ľhlst und lasse deiner inneren, intuitiven Stimme Raum. Sie ist deine ganz eigene Wahrheit (Weisheit).

 


Die gute Nachricht.... das Leben ist KEIN Kampf!

Wir k√∂nnen es draussen gerade wundervoll beobachten: es w√§chst und gedeiht in der Natur alles von alleine und wir geh√∂ren auch dazu! Doch viele oder sogar die meisten von uns betrachten das Leben als einen Kampf. Aber einen Kampf versp√ľren wir¬†nur, wenn wir uns gegen¬†den "NAT√úRlichen" Lauf (Fluss)¬†stellen!

 

Wenn eine Pflanze¬†in den¬†kalten Temperaturen¬†des¬†Winters bl√ľhen m√∂chte, wird¬†sie¬†einen unglaublichen Kampf erleben. Wenn eine Blume in ihrer Bl√ľtezeit bleiben und nicht verwelken m√∂chte, dann wird¬†sie einen enormen Kampf haben, weil es nicht dem nat√ľrlichen Verlauf der Verg√§nglichkeit entspricht.

Und wenn ein G√§nsebl√ľmchen auf einmal eine Tulpe¬†sein m√∂chte, wird es trotz gr√∂sster Anstrengung bald sehr traurig feststellen m√ľssen, dass es an diesem Wunsch verk√ľmmert, weil es¬†unm√∂glich ist.

 

Unsere Pflanzenwelt weiss instinktiv, dass es keinen Sinn macht, gegen das, was ist, anzukämpfen. Doch wir Menschen versuchen es immer wieder:

Wieviel Kraft verschwenden¬†wir f√ľr¬†etwas, was wir gerne haben m√∂chten (anderes Aussehen, Talente etc.), aber unm√∂glich haben k√∂nnen?

Wieviel Energie verlieren wir damit, uns zu beweisen und noch mehr als nötig zu leisten, damit wir geliebt werden und dazugehören, obwohl wir von Natur aus vollkommen sind?

Wieviel Zeit und Kraft investieren wir in den Wunsch ein anderes Leben haben zu können, jemand anderen sein zu wollen und in die Hoffnung auf bessere Zeiten, obwohl sich damit nichts ändert?

 

Dieser Kampf ist v√∂llig √ľberfl√ľssig! Es geht um die Annahme von dem was ist und darum damit umzugehen! Das was wir sind¬†anzunehmen und das was ist ganz auszusch√∂pfen, gibt tiefe Zufriedenheit und erf√ľllt unser Herz.¬†Wir alle besitzen den¬†Instinkt, genauso wie unsere¬†Pflanzen- und Tierwelt.¬†Nur leider sind wir mit den vielen¬†¬†√§usseren Einfl√ľssen unserer Zeit¬†oftmals so zugestellt¬†und abgelenkt, dass wir diesen kaum mehr sp√ľren k√∂nnen.

 

Darum, wenn Du Dich im Kampf befindest und vieles oder nichts¬†so¬†ist, wie es deiner Meinung nach sein sollte, geh in die Natur hinaus und suche Dir ein ruhiges Pl√§tzchen. Lehne Dich an einen Baum, schliesse die Augen und konzentriere Dich auf die Ger√§usche und die Ger√ľche im Wald... innert k√ľrzester Zeit wirst Du sp√ľren, wie gut das tut und wie beruhigend es ist. Erinnere Dich daran, dass DU¬†einmalig bist! Denn um diese Einmaligkeit geht es! Niemand auf dieser Erde kann jemals DICH sein!¬†Mit ein bisschen √úbung wirst Du Dich immer besser erkennen und so Deinen Instinkt wieder wahrnehmen k√∂nnen....

>>>>>

Vielleicht möchtest du nicht alleine in den Wald, dann bist du herzlich eingeladen am Samstag, 17. Juni
um 09.00 Uhr
bei einer meditativen, leichten Wanderung im Egg-Wald (Treffpunkt Waldh√ľtte Sch√∂fflisdorf) dabei zu sein.

Weitere Daten und die Details, sowie die Anmeldemöglichkeit findest du unter: Wald-Wander-Meditation


Horizont s√ľdlich von B√ľlach, Februar 17
Horizont s√ľdlich von B√ľlach, Februar 17

Bin ich mir ein ehrlicher Spiegel?

Ist dieser brennende Horizont tatsächlich ein loderndes Feuer mit seinen Rauchschwaden? Unser Verstand versucht alles  sofort mit irgendetwas zu verbinden, was er bereits kennt, um es einordnen zu können. Beim weiteren Betrachten des Fotos erkennen wir, dass es kein Brand ist, sondern ein wunderschöner Sonnenaufgang, der sich hinter den vorbeiziehenden Wolken langsam zeigt. 

Unser Verstand ist √ľberlebenswichtig f√ľr uns, keine Frage! Doch ist es wichtig zu wissen, dass er sich nur auf das beziehen kann, was er seit seiner Geburt erlebt und gelernt hat und damit ist er eingeschr√§nkt in seiner Wahrnehmung. Trotzdem meinen wir oft zu wissen, wer wir sind und was wir k√∂nnen oder eben¬†nicht k√∂nnen! Wir meinen unsere Grenzen und¬†unsere M√∂glichkeiten zu kennen!¬†

 
Du bist der Regisseur Deines Lebens! F√ľhle Dich frei Deine Lebensqualit√§t jederzeit zu verbessern, indem Du aufh√∂rst Dich zu begrenzen! Sp√ľr mit Deinem Herzen in Dich hinein und sei Dir ein ehrlicher Spiegel. Ja, es braucht Mut und Eigenverantwortung tiefer in sich zu schauen! Doch nur wer sich traut, wird erleben, wie mehr Reichtum in allen Formen (Gl√ľckseligkeit, Liebe, Frieden, Erfolg, Geld etc.) m√∂glich ist und wie sich neue Welten √∂ffnen k√∂nnen.

Wenn Du bereit bist hinzuschauen und dies eventuell in einem meiner Seminare oder auch in einer Einzelsitzung machen m√∂chtest, freue ich mich auf deine Kontaktaufnahme. Neu biete ich¬†Tagesseminare¬†in Kloten und B√ľlach¬†an und daneben gibt es zwei¬†Wochenendseminare¬†im wundsch√∂nen Luzerner Hinterland. Ich nenne sie eine Auszeit, da gen√ľgend Zeit bleiben wird, um in der Natur zu verweilen, sich zu entspannen und zu erholen.

Was wissen wir wirklich?

Die herrlichen Schneedecken und Eisfl√§chen liegen dank den k√ľhlen Temperaturen schon einige Zeit bei uns.¬†Es¬†scheint, als w√§re alles steif und starr, ja leblos! Doch darunter bereitet sich bereits neues Leben vor. Wir k√∂nnen es im Moment nicht sehen, doch die Natur ist immer im Wachstum und im Wandel.¬†

 

Wie oft haben wir das Gef√ľhl in einer Sackgasse zu sein, unbeweglich, erstarrt und gefangen.... doch was liegt wirklich dahinter? Bereitet sich eventuell etwas Neues, Gr√∂sseres vor? Geht es darum etwas loszulassen, zuzulassen und/oder zu erkennen?

Wir meinen oft zu wissen, wer wir sind und was wir k√∂nnen oder eben¬†nicht k√∂nnen. Meinen unsere Grenzen und¬†unsere Welt zu kennen!¬†Doch wer weiss schon, ob uns das Leben nicht noch viel mehr bieten w√ľrde, wenn wir daran glauben k√∂nnten, dass es noch mehr gibt?

Die wunderbare Geschichte mit dem Fisch im Wasser, welcher der Meinung war, dass es definitiv nur die Welt unter Wasser geben kann, weil er nichts anderes kannte, ist ein wunderbares Beispiel daf√ľr! Da kommt eines Tages ein Frosch und erz√§hlt ihm, dass es da oben noch eine viel gr√∂ssere Welt gibt, die ohne Wasser leben kann...¬†

 

Wenn du es schaffst offen zu sein f√ľr eine neue, dir unbekannte Welt...

Wenn du¬†es schaffst an dein Gl√ľck zu glauben...

Wenn du es schaffst im Vertrauen Veränderungen zu zulassen und anzunehmen...

 

...sind Dir keine Grenzen mehr gesetzt und alles ist möglich!


Neujahrsvorsätze und Träume - wie werden sie Wirklichkeit?

Das Jahresende und Silvester naht.... wie gerne und wie oft haben wir uns schon so vieles gew√ľnscht und vorgenommen? Und wieviel davon haben wir wirklich umgesetzt oder¬†bekommen? Gut gemeinte Vors√§tze sind oft nur von unserem Verstand kreierte Gedankenkonstrukte. Entstanden aus unseren Mustern und unserem schlechten Gewissen. Solchen Gedankenkonstrukten fehlt das Fundament.¬†

Wenn sich ein Wunsch oder ein Traum verwirklichen soll, braucht es eine tiefe √úberzeugung, dass er tats√§chlich¬†wahr werden kann und der Wille seinem inneren Impuls zu folgen. Es braucht Mut und grosses Vertrauen, um den immer zweifelnden Verstand zu umgehen. Denn er wird in allem etwas Negatives finden und Widerst√§nde und √Ąngste hervorrufen!

 

Wenn du es schaffst, deiner inneren Stimme zu folgen, dann bist du frei alles umzusetzen, was du dir gew√ľnscht oder ertr√§umt hast. Denn dann gehst du deinen "Herzensweg". Der einzige Weg, auf dem du gesund, gl√ľcklich und erfolgreich¬†bist.

  • Du glaubst nicht, dass du deine W√ľnsche und Tr√§ume umsetzen kannst, m√∂chtest es aber gerne?
  • Du m√∂chtest mehr dar√ľber wissen, was deine¬†innere Stimme meint und was¬†dein¬†"Herzensweg"¬†ist?
  • Dich interessiert, wer in dir drin, wirklich das Sagen hat? Ist es dein Verstand¬†(mit all den √Ąngsten, Widerst√§nden etc.)¬†oder dein Herz (deine Seele)? ¬†

    Dann empfehle ich dir gerne¬†mein Seminar f√ľr systemische¬†Aufstellungen der Pers√∂nlichkeit
    am Sonntag, 8
    . Oktober 2017¬†in B√ľlach!¬†


Goldener Herbst oder eher Angst vor Nebel, Regen und Depressionen?

Wer kennt sie nicht, diese dr√ľckende Stimmung, die nach mehreren, verregneten, nebelverhangenen Tagen im Herbst entstehen kann? Wir haben das Gef√ľhl, nicht viel dagegen ausrichten zu k√∂nnen. Klar, wir k√∂nnen versuchen, √ľber die Nebelgrenze hinauszugehen, werden aber irgendwann wieder zur√ľckkehren m√ľssen, in unser Nebelloch. Wie sehr w√ľnschen wir uns dann die warmen, hellen¬†Sommertage zur√ľck!

Auch hier ist uns die Natur ein grosses Vorbild.¬†Sie hat w√§hrend den Sommermonaten ihre Bl√ľtezeit voll ausgenutzt, das Maximum an¬†Sonnenlicht gespeichert und kann sich gest√§rkt auf die k√§lteren Verh√§ltnisse einlassen. Es ist Erntezeit! Indem sie ihre¬†Bl√ľtenpracht des Sommers ganz selbstverst√§ndlich losl√§sst, kann sie Energie sparen.

Nimm die Ver√§nderung¬†des Herbstes an! So wie die Natur, darfst¬†auch du ein paar energieraubende T√§tigkeiten √ľber die dunkleren Jahreszeiten ablegen und einfach nur ernten, was du w√§hrend dem Sommer ges√§t hast.

Wenn es draussen regnet, nebelverhangen und dunkel ist, bist du¬†eingeladen, es dir¬†drinnen¬†gem√ľtlich¬†zu machen. Wenn sich dann doch die Sonnenstrahlen durch den verhangenen Nebel zeigen, dann nimm die Gelegenheit¬†wahr und gehe in die Natur und geniesse die m√§rchenhafte, mystische Stimmung mit den herrlich goldenen¬†Herbstfarben.

 

Es liegt bei dir; es ist deine Entscheidung, wie du die Herbstzeit sehen und erleben willst.